Tagged Meinungsfreiheit

Von was Patriot, was? – Frag den Wotsefak

Na, ihr Pimmler..

Ist das von demokratischem Wert, oder kann das weg?

Ich hab die folgende Frage ein paar anderen vorgezogen.
Es ist gerade ein ziemliches Thema in meiner Facebook Timeline und mit ein Grund, warum ich bald einige „Freunde“ weniger haben werde.
..there we go

“ … was hälst du von den Helvetic Brothers?“

Ich denke vorallem, sich krampfhaft einzureden, dass man kein Faschist ist, bedeutet nicht zwangsläufig, dass man keiner ist.
Das untermalt nur die Grenzdebilität mit der versucht wird sich selber und/oder andere für blöd zu verkaufen.
Dazu kommt die Anonymität.
Wären es wirklich ehrbare Absichten die sie hätten, würden sie Gesicht bekennen.
Aber ob ich diese Hackfressen wirklich sehen möchte, da bin ich mir dann doch nicht so sicher.

Ich weiss nicht richtig, ob ich mich für die „Hackfressen“ lieber entschuldigen sollte.
Muss nicht zwingen sein, dass ich ihre Initianten beleidige.
Obwohl im Ansatz wäre es ein Anfang für Ausgeglichenheit.
Denn ich fühle mich auch jedes Mal in meiner Intelligenz beleidigt, wenn ich etwas aus diesem Moloch von Evolutionsresistenten vernehme.

Aber mal im Ernst. Ich werde das Gefühl nicht los, dass diese ..nennen wir sie mal Menschen, nicht sonderlich bewandt sind in Geschichte, geschweige denn globalem und vernetztem Denken.
Das ist nichts wofür man sich schämen muss.
..aber man könnte die Klappe halten.
Schweizer Patrioten.
Sie können keine Schweizer Patrioten sein mit diesen Einstellungen.
Denn sie haben nicht verstanden, auf was dieses Land aufgebaut wurde.
Von der Namensgebung ihrer Vereinigung fange ich gar nicht erst an.
Helvetic Brothers.
..wisst ihr selber, oder?

Lange Rede, kurzer Sinn:
was halte ich von ihnen?
Überhaupt rein gar nichts.

Werbeanzeigen

Von pass auf was du sagst!

Na, ihr Pimmler..

Tabus.
Das sind diese wundervollen Themen, über die man sich äussern kann wie man will, irgendwer versteht es immer falsch.
Darum sind gerade diese Themen auch so unterhaltsam.
Innert Sekunden kannst du dich zum Täter machen oder als Opfer hinstellen.

Hier eine ganz einfache Anleitung, wie auch du ein bisschen, bis viel Hass auf dich ziehen kannst.
..wir wollen ja nicht, dass du ausgegrenzt wirst.

So funktioniert dieser Feldversuch:

Für Einsteiger oder auch der kleine Shitstorm für zwischendurch.

Twitter, Facebook, Instagram etc.
such dir die Plattform oder Plattformen deines Vertrauens und poste etwas wie „Ich finde alle Nike Schuhe hässlich. Insbesondere Air Max und Jordans finde ich doof.“
..dann wartest du mal kurz.
Aufgrund von Beobachtungen funktioniert das anscheinend auch mit Katzen, Pferden, Hunden oder allgemein Tierbabys.

Für Fortgeschrittene

1. Schritt ist dasselbe wie oben genannt.
Als nächstes suchst du dir ein Thema wie
z.B. Homosexualität, Rassismus oder etwas aus dem Gender-Gedöns aus.
Achtung. Dünnes Eis.
Wählt eure Worte weise.
..es sei denn, ihr seid wirklich Idioten und habt eine menschenverachtende Einstellung.

Du könntest etwas rausposaunen wie „ich verstehe nicht, warum es keine klare Rollenverteilung geben soll? Im Tierreich sind die Rollen von Männlein und Weiblein ja auch klar verteilt und da funktioniert das doch auch.“
..dann wartest du mal.

Ein letzter Tipp:
Du kannst deine Posts wahlweise noch mit einem Bild kombinieren. Das steigert die Aufmerksamkeit.

Und so einfach kommst du zu deinem eigenen, kleinen Shitstorm.
Sollte es nicht auf Anhieb funktionieren, gib nicht auf. Einfach nochmal probieren.

Ich gehe mal davon aus, dass das hier keiner in die Tat umsetzt.
..falls doch. Auch egal.
Mir gehts eigentlich mehr darum, dass kaum noch sachliche Diskussionen entstehen, weil bei „heiklen“ Themen immer gleich die Täter und Opfer deklariert werden.
Und so endet jegliche Unterhaltung immer im Streit.
..nachdenken

Von nur weil du dir selber den Arsch abwischen kannst..

Na, ihr Pimmler..

Nicht langsam, aber ganz sicher geht mir diese eklatante, demagogische Polemik auf den Sack!
..ha! Drei Klugscheisser-Wörter im Eröffnungssatz.
..den pädagogischen Wert dieses Beitrags hätten wir damit auf sicher.

Man trifft, sieht, hört, liest doch tatsächlich am Laufmeter Menschen die behaupten, sie seien keine Faschisten bzw. Rassisten, sie sagen lediglich ihre Meinung in einer quasi öffentlichen Diskussion.
Es herrsche schliesslich Meinungsfreiheit.

Rassismus ist keine Meinung.

..ist ein Verbrechen.

Dass man sowas als eine Meinung zu deklarieren versucht, finde ich ungefähr so dämlich wie das theatralische Klarstellen, dass man gegen Faschisten ist.
Es gibt wirklich Menschen, die überall damit koketieren müssen, dass sie Rassisten doof finden.
Bei aller Liebe. Dazu ist nun echt keine geistige Höchstleistung nötig, um zu diesem Entschluss zu kommen.

Mal ernsthaft.
Du kannst atmen, wenn du zum Himmel siehst, erkennst du Wolken, Sonne, Mond, Sterne, dein IQ liegt über 50, also findest du Faschisten scheisse.

Nazis scheisse finden ist keine Heldentat.

Nicht falsch verstehen. So als Statement mal raushauen ist ja ok.
Aber warum tun das gewisse Leute denn in so einem Übermass?
Likes?
Sympathiepunkte sammeln?
Ihr verherrlicht ja auch nicht, dass ihr euch nach den Kacken selber den Arsch abwischen könnt.
..hoffe ich.

Von igitt! Titten!

Na, ihr Pimmler..

Die Welt ist brüskiert wegen Mileys Brüsten?
Ganz ehrlich, verstehe ich nicht.
..ich für meinen Teil mag Brüste.

Ausserdem sieht man doch laufend irgendwo nackte Haut.
Und Aussagen wie, wir müssen unsere Kinder vor sowas schützen, zählen nicht im Ansatz, während die Gören unbeobachtet durchs Internet surfen können.
Denn da gibt’s weitaus verstörenderes zu finden als eine halbnackte Frau.
..Livestreams aus dem Dschungelcamp zum Beispiel.

Nicht dass ich Miley Cyrus in Schutz nehmen müsste. Das kann die wohl selber ganz gut.
Bzw. ist es ihr wahrscheinlich ziemlich egal was Herr und Frau von und zu irgendwer aus irgendwo dazu zu sagen haben.
Und eigentlich geht’s auch nicht um den Cyrus Spross per se.
..wenn ich noch einmal Miley erwähne, sollte ich einen Antrag für Sponsoring des Beitrags bei ihrem Management fordern!

Eigentliche Gedanken die mir gerade so durch den Kopf schiessen;
Mit welchen Massen wird denn noch gemessen?
Können wirklich so viele Menschen, nichts mehr in Relation setzen?
Abstraktes Denken irgendwo zwischen Morgentoilette und Kaffeepause verloren?
Woran liegt es?
Sind die so dumm oder einfach nur zu faul?
Warum müssen die immer gleich ihre unreflektierte Assoziation abgeben?
Weshalb gibt es Leute die nichts Besseres zu tun haben, als überall ihre Meinung zu posten?
..jaja, so wie ich.

Korrektur; nicht Meinung mitteilen – das kann durchaus auch konstruktiv sein.
Eigentlich gehts um die destruktiven Deppen, die leider in der Überzahl zu sein scheinen.
Stumpfes Anprangern.
Das erinnert mich irgendwie wirklich an die Pranger aus vergangenen Zeiten.
Jeder der vorbei geht, spuckt noch kurz oder wirft einen Stein.
Einfach weil man es kann. Man es darf (?)
..da liegt wohl einer der Hunde begraben.

Wir alle sind selbsternannte Denker, Richter und Henker.
Wer oder was legitimiert uns aber dazu, jeden und alles einfach ungefragt beschimpfen, verurteilen oder gutheissen zu dürfen?
Na?
Trotzdem machen wir es.
Und in gewissen Bereichen ist das auch absolut ok.
Nur haben viele einfach ein völlig gestörtes Verhältnis dazu, die Relevanz zu definieren.

Brot und Spiele.

Geben wir der Masse etwas zur Unterhaltung, dass sie sich nicht mehr so intensiv damit beschäftigen, dass sie eigentlich die Leidtragenden sind.
..die Sicht ist sehr eingeschränkt, wenn man sich nur auf eine spezifische Sache fokussiert.

Ablenkung und Verblendung.

Geben wir ihnen das Gefühl, auch eine Macht zu haben.
Eine Macht die sie ausleben können, so dass wir Nutzen daraus schlagen können und sie den wichtigen Prozessen nicht im Weg stehen.
..so ein crossmedialer Komplex ist eben schon was Feines.

Keine Angst, ich gehöre nicht zu den Verfechtern von Verschwörungstheorien.
Ist mir alles zu haltlos.
Denke lieber selber über Dinge nach und ziehe meine eigenen Schlüsse.
Könnt ihr vielleicht ja auch mal..

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.
..habe fertig.

Von Andreas Thiel, Streitschriften und wie immer dummen Menschen

Satire ist es dann, wenn die Dummen es nicht mehr lustig finden.

Andreas Thiel ist Satiriker.
Einer der keinen Bogen um Thematiken macht, nur weil sie unbequeme Wahrheiten ans Licht bringen.
Und das ist gut so.
Sicher kann man sich darüber streiten ob seine Streitschrift in der aktuellen Ausgabe der Weltwoche, mit klarer Koran-Kritik, die heimlichen Ressentiments gegen den Islam weiter schürt.
Aus meiner Sicht wäre das allerdings nur der Fall, wenn die Mehrheit der Gesellschaft aus Schwachköpfen besteht.
..oh. Jetzt erkenne ich das Problem.

So oder so. Wer sich mit den Schriften des Korans schon einmal auseinandergesetzt hat weiss, dass sein Bericht gar nicht so abwegig ist.
Nur weil Gläubige die Überlieferungen nicht wörtlich interpretieren heisst das nicht, dass er im Unrecht ist.
..und ja, andere Religionen halten das mit ihrer Glaubensliteratur auch so.

Um was es mir aber im Endeffekt geht:

Die Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, auch Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.

Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht.
Auch wenn das nicht jeder Staat, jede Kultur oder Glaubensrichtung als solches anerkennt.
Individuelle Meinungen anzuerkennen setzt nämlich eine Prozessfähigkeit voraus.
Auseinandersetzung mit einer Materie, Reflexion und Ausbruch aus einem festgefahrenem Prisma.
Oder zumindest Toleranz gegenüber anderen und die Akzeptanz von Andersartigkeit.
..das kriegen Menschen allerdings nicht hin. Dafür sind wir zu beschränkt.

Gedanken und Meinungen anderer können manchmal ziemlich verletzend sein.
Das hat wohl jeder in der einen oder anderen Form selber schon erfahren.
Vergesst aber bitte nicht, dass ihr auch Meinungen habt.
Meinungen die bei anderen auch auf Unmut stossen können.
Eigentlich ja eine faire Ausgangslage. Nicht?
Man muss ja nicht gleich Drohungen aussprechen gegen Andersdenkende.
..könnt ja auch eine Streitschrift verfassen.

Denkt da mal drüber nach..