Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von was hat euch mein Briefkasten angetan?! ..ich mag Brüste

Na, ihr Pimmler..

Hallo von der Tanke.

Tut mir leid, es geht nicht um Brüste.
Nicht um BHs, nicht um Frauen und auch nicht um meinen Briefkasten per se.
Mir fiel nur kein guter Titel ein.
..wie so oft.
Und das Titelbild erklärt die Überschrift ja auch.

Heute dreht sich alles um Einhörner!

..ne, auch nicht.

Hab mir kurz überlegt, ob ich über eine Salatgurkengeschichte berichten soll.
Ging um einen „Gesundheitstipp“ für die Damen da draussen.
..möchte aber meine Nachbarin hier nicht blossstellen.
..oh.

Am 18. Oktober sind eidgenössische Wahlen.
Da sind wieder Sitze im National- und Ständerat zu verschenken.
Und wir dürfen mitentscheiden, wer die tollen Spesen und Vergünstigungen von uns bezahlt kriegt.
..tschuldigung.
Ich meine natürlich, wer am Politgipfeli mitregieren darf.
..auf die Lohnabrechnung komme ich vielleicht ein anderes Mal noch zurück.
Alle Kandidaten sind im Rennen.
Soweit so gut.

Ich mag Wahlkampf nicht.
Nicht weils immer wieder in den Medien thematisiert wird.
Das geht schon in Ordnung.
Nicht wegen Stimmenfang per Mail, Telefon oder auf der Strasse.
Damit kann ich auch leben.
Liegt auch nicht daran, dass ich kein politisches Interesse hätte.
Mich nervt diese unnötige Papierverschwendung.
Da landen Flyer von Parteien in meinem reinlichen Briefkasten, es ist nicht mehr feierlich.
Den einen oder anderen kann ich wenigstens noch als Filter benutzen. Aber das meiste landet auf direktem Weg im Altpapier.
Was für eine Ressourcenverschwendung.
Und ich hab noch mehr Papier zum entsorgen als onehin schon.
Wenn ihr wenigsten Bücher verteilen würdet.
..über ein gutes Buch hätte ich mich gefreut.

Auch die Werbeplakate von denen mich irgendwelche, teilweise nicht gerade sonderlich fotogene Kackbratzen anstarren, gehen mir gegen den Strich.
Warum tut man das in unserem Zeitalter noch?
..Nostalgie?
..Gewohnheit?

Da fliesst viel Zeit und vorallem Geld in einen Wahlkampf.
Wer auch immer die jeweiligen Strategien plant, sucht euch neue Marketingstrategen!

Das wars vom Sonntagkaffee an der Tankstelle.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von Frau Humbel mag Schönheitschirurgie und Krankenkassenprämien

Was geeeht Motherfuckeeeeeers?!
..Ok, das passt überhaupt nicht zum Thema, aber ich wollte das schon lange mal machen.

Um was gehts?
Um das:

Eine Subkommission des Nationalrates will, dass der Bund die Krankenkassenprämien für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre übernimmt.
..das ist aber nett von denen

Liebe Frau CVP-Nationalrätin Ruth Humbel. Sonst gehts ihnen gut?

Mir ist schon klar, dass die KK-Kosten bei Familien mit Kindern ganz schön einschenken.
Aber das ist meiner Meinung nach, sowas von der falsche Ansatz.

Man soll mich korrigieren, falls ich falsch liege.
Das Ganze soll wie folgt aussehen.

Die Staatskasse würde mit 1.5 Milliarden zusätzlich belastet. In der Schweiz leben 8 Millionen Menschen. Das macht pro Kopf?
..Ja, nicht alle von diesen 8 Mio. zahlen Steuern. Das macht den pro Kopf Betrag nicht kleiner!
Das ganze kommt dann noch auf die 2.5 Milliarden drauf, die der Bund jetzt schon jährlich für Prämienverbilligungen ausgibt.
..Jeder der nicht gut im Kopfrechnen ist, sollte spätestens jetzt seinen Taschenrechner zücken.
Ich weiss, dass man diese Rechnung nicht 1:1 so anstellen darf. Ich will nur, dass man sich mal vo Auge führt, von was für Beträgen hier die Rede ist.

Auch ohne zu rechnen wird klar, dass die direkte Bundessteuer erhöht werden wird.
Danke..?

Vielleicht wird der Betrag ja auch noch höher.
..die Kommission will nämlich prüfen, den 18 bis 25-jährigen die Hälfte ihrer Prämien zu erlassen

Wie gesagt, es ist nicht schlechtes daran, Familien mit Kindern zu entlasten.
Aber der Ansatz ist falsch. Immer diese Schönheitsoperationen und Symptombekämpfungen.
Aus meiner Sicht ist das alles, reine Problemverlagerung.
Es klingt so heldenhaft, mit einem Hauch Robin Hood.
..abgesehen davon, dass sie es nicht von den Reichen, sondern einfach von den ein bisschen weniger Armen nehmen wollen, um es anderen Armen zu geben.

Ich hätte da so eine ganz wahnsinnige Idee. Warum versucht man nicht eine Lösung zu finden, dass die Familien finanziell in der Lage sind, die Prämien zu bezahlen?
Ich weiss, es wäre ganz schön wagemutig, über so etwas wie Mindestlöhne nachzudenken oder wie man die die Kosten des Gesundheitswesens und somit auch die stetig steigenden Krankenkassenprämien in den Griff bekommen könnte.
apropos.. DRG. Klingelt da was? ..die KK-Prämien sind trotzdem gestiegen! Und ich prophezeie nach wie vor, dass wir das in spätestens 7 Jahren wieder abschaffen werden. Aber das hat nicht direkt mit dem Thema zu tun.

Zurück zu dem Vorhaben.
Was haltet ihr davon?
Seid ihr dafür oder auch eher dagegen? Und warum?
Teilt es mir mit.