Tagged Welt

Lass das!

Na, ihr Pimmler..

Die Welt ist scheisse.
Aber wem sag ich das..

Warum sind es eigentlich immer die Dummen die denken, dass sie gar nicht die Dummen sind?
..macht mich das jetzt auch zu einem Dummen?

Macht. Geld. Macht. Geld.
Kleine Eier. Keine Eier. Kleine Schwänze. Keine Schwänze.
..und von den weiblichen Protagonisten in diesem debakulösen Drama fang ich erst gar nicht an.

Debakulös ist kein Wort.
Habe ich gerade erfunden.
Tut nichts zur Sache.
Ist nur ein Einschub meinersets, zum Einschub meinerseits.

Welt, du machst meinen Kopf kaputt.
Lass das!

Werbeanzeigen

Von Kaffee und so Gedanken

Na, ihr Pimmler..

Legt die Karotten kurz beiseite und hört mir zu.
Wir leben in einer Welt, in der uns Würmer und Insekten noch immer nicht widersprechen.
Was sagt uns das?
Nicht viel.
..wenn ich ehrlich bin, weiss ich eigentlich auch gar nicht warum ich überhaupt mit den Eiweisskrabblern angefangen habe.

Habt ihr euch schon mal gefragt, was das ganze eigentlich soll?
..nein, nicht meine Einleitung. Das Leben. So im Allgemeinen.

Bestimmt habt ihr das.
Hat eigentlich irgendwer einmal eine zufriedenstellende Antwort darauf gefunden?
Ich nicht.
..bin der Meinung, dass ich einfach hier bin weil sich meine Eltern nicht zurückhalten konnten.

Ob es nun einem höheren Zweck dient, dass ich hier bin oder einfach nur reiner Zufall ist, ich möchte gerne in meinen letzten Atemzügen sagen können, du hast das schon richtig gemacht.

Nur wie macht man es denn richtig?

Ich weiss es nicht.
Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass ich alles falsch mache.
Rein nach Logik müsste ich also einfach alles genau anders machen als ich es tue und das wäre dann richtig.
Dass das so nicht stimmt weiss ich aber auch schon.
..mal abgesehen davon, dass mein Leben dann um einiges langweiliger wäre.

Ich könnte jetzt hier rumheulen, dass ich nicht auf meine Emotionen klarkomme.
Mache ich aber nicht.
Nicht weil ich denke, dass euch meine Herzensangelegenheiten nicht interessieren.
Denn das ist mir herzlich egal.
..habe nur gerade selber keine Lust darauf, mir meine Laune zu versauen indem ich ausführlich davon erzähle, dass mein Herz ein Vollidiot ist und sich die Falsche aussuchen musste.

Aber apropos Herz; musste gerade daran denken, dass mir schon oft gesagt wurde, dass ich auf mein Herz hören soll.
Das ist schwierig wenn du nur Bruchstücke der Sprache dieses Dings verstehst.
Weiss nicht nach welcher Logik das Teil funktioniert.

Vielleicht liegt es ja an dem. Würde ich meine Gefühle verstehen, würde ich dann alles richtig machen?
Oder ist das auch nur so eine verkorkste, romantische Traumvorstellung wie wir es gerne hätten?

Da ich nicht einfach aufgebe habe ich einige Baustellen in meinem Leben von denen ich nicht einfach davonlaufe.
Aber woher weiss ich eigentlich welche es wert sind, dass ich mich darum kümmere?
Andere lasse ich einfach links liegen, weil ich sie nicht für wichtig erachte.
Viele Dinge liess ich in meinem Leben schon hinter mir.
Blöd wär ja, wenn es die falschen waren.

Auch wenn es vielleicht nicht so klang, unterm Strich bin ich doch recht zufrieden mit meinem Leben.
..schätze ich.

So, bin dann mal weg.
..mein Kaffee ist alle.

Von ich hab mal wieder aus dem Fenster geschaut

Es ist warm doch irgendwie ist die Sonne verschleiert.
Aber die Sonnenbrille trage ich onehin nicht hauptsächlich wegen ihr.
Die ist montiert, weil die Stadt mich blendet.
Plus sie filtert das gräuliche Blau am Himmel.
Mit ihr sehe ich ein satteres Hellblau.
..das ist besser.
Die Menschen denen ich begegne wirken als würden die irgendwo gezüchtet.
Wie der Vater so der Sohn?
Alles sieht gleich aus.
Das Duplikat des Duplikats jagt Duplikaten nach.
Mich stört das soweit nicht wirklich.
Habe mich längst damit abgefunden, dass das nun mal so ist.
Und jeder zelebriert das Ganze und sich selbst. Auch wenn man dabei oft gar nicht sich selbst ist.
Was mich eher stört, dass die Kopie bei jedem neuen Exemplar an der Essenz des Originals verliert.
Der Kern, der Antrieb, die Legitimation des Seins bleibt auf der Strecke.
..Original wär eben doch besser.
Eine kalte Welt.
Die Masse versucht zu scheinen.
Die einen heller, die anderen schwächer.
Diese Erhellung bündelt sich in dem Menschenauflauf.
Leider aber wärmt dieses Licht nicht.
..es blendet nur.
Mit dem gegenseitigen bestrahlen mit diesem künstlichen, kalten Licht geht der Fokus auf die wichtigen Dinge in der Lichtflut verloren.
Während es die meisten wie Mücken zum Licht zieht, verpasst man, dass auf dem Weg zur Lichtquelle die Menschlichkeit und Wärme hinter sich gelassen wird.
In dieser surrenden Masse geht zuviel existenzielles unter.
..nur weil etwas leiser ist und weniger der Selbstglorifizierung dienlich ist, bedeutet das nicht, dass es weniger wichtig ist.

Montiert eure Sonnenbrillen, geht raus und seid lieb!