Hier spricht euer König

Na, ihr Pimmler..

Es ist an der Zeit, dass nicht immer nur gelabert, sondern auch mal gehandelt wird.
Es müssen Lösungen her.
LÖSUNGEN!

Darum stelle ich mich hiermit für die von mir selber kreierte Position des «König der Schweiz» zur Verfügung.
..nur damit wir uns hier richtig verstehen, das hier wird nicht irgendein dilettantischer Wahlkampf den ich führen werde. Ich übernehme hiermit einfach direkt dieses Land. Danke für euer aller Verständnis.

Ich habe auf Social Media nachgefragt, was denn Probleme und Anliegen sind, was dringend was getan werden muss.
Was soll ich sagen..
Da kam jetzt nicht sonderlich viel bei rum.
Dem Pöbel geht’s wohl einfach zu gut.
..dachte ich mir aber schon, dass ich mich mal wieder alleine um alles kümmern muss.

Die Haupt-Probleme welche ich als erstes angehen werde und meine Lösungswege sind folgende:
..keine Angst. Zu euern Anliegen komme ich am Ende auch noch.

Demokratie
Überbewertet. Wird abgeschafft. In einer Monarchie ist es nicht nötig, dass das Volk mitredet.
..vertraut mir einfach.

Erderwärmung
Besorgt euch Badehosen, Leinenkleidung und vergesst die Sonnenschutzcreme nicht.

Einwanderung
Wir schaffen alle Grenzen ab.
Wo keine Grenze, kann auch keiner mehr einwandern.
Problem gelöst.

Alternativ versetzen wir das Mittelmeer in die Nordsee.
Dann flüchten alle nach Skandinavien.
Problem gelöst.

Lohnverteilung
Es kann nicht sein, dass die Teppichetage soviel mehr verdient als der durchschnittliche Angestellte.
Ebenso ist es unfair, dass Frauen im Schnitt weniger verdienen als Männer, die denselben Beruf ausüben.
Ich löse diese Probleme alle mit einer einfachen Massnahme.
Wir zahlen allen ab sofort nur noch den Mindestlohn.
Alle haben das gleiche Einkommen.
Fair.
Problem gelöst.

Frauenquote
Es wird keine Frauenquote für Kaderfunktionen geben.
Frauen aufgrund ihres Geschlechts zu bevorzugen oder Männer zu benachteiligen ist sexistisch.
Sexismus wird in der Monarchie Schweiz nicht toleriert.

Landesstruktur
Bern wird abgeschafft. Die Schweiz wird keine Hauptstadt mehr haben.
Das ist diskriminierend für alle anderen Städte.
Weiter werden Bezeichnungen wie Stadt und Dorf verboten.
Gültig ist nur noch die Bezeichnung «Ortschaft».
Alles andere ist Rassentrennung und Klassifizierung.
Rassentrennung und Klassifizierung ist etwas für Faschisten.
Faschisten sind scheisse und gehören von normalen Menschen getrennt.

Kantone werden aus denselben Gründen aufgehoben.
Ebenso die 4 Landessprachen.
Mal im Ernst, das ist total überflüssig. Keiner versteht den anderen.
Offizielle Landessprache wird Suaheli.
..es ist nur fair, wenn bei der Umstellung keiner bevorzugt wird.

Faschismus und Rassismus
Faschisten und Rassisten werden nach Skandinavien abgeschoben.
Problem gelöst.

Religionsfreiheit
Religionen werden aus dem Alltag gestrichen. Eine rein private Ausübung ist weiterhin erlaubt, wenn das unbedingt einer möchte.
Staatliche Unterstützung gibt es für keinerlei religiöse Institution.
..können selber kucken wo sie bleiben.
Religion gilt als Diskriminierung von Atheisten und findet somit in der Staatsagenda keinen Platz.

Homo-Ehe
Damit sich homosexuelle Paare nicht ausgeschlossen fühlen, verbieten wir die Ehe für alle.
Bestehende Ehen werden aufgelöst.
Problem gelöst.

Adoption
Selbstverständlich dürchen geeignete homosexuelle Paare ohne weiteres Kinder adoptieren.
Eltern, welche nach Ermessen des Königs nicht vertretbar für die Erziehung ihres Nachwuchses sorgen, werden die Kinder weggenommen.
Im Wiederholungsfall, werden solche Eltern nach Skandinavien abgeschoben.
..mit dem nächsten Schiff Rassisten.

Nach dem Zufallsprinzip werden Auserwählte eine unangekündigte Adoption aufgebrummt bekommen. Somit habe auch homosexuelle Paaren die Möglichkeit, ihr Leben durch eine ungewollte Elternschaft zu destabilisieren.

Gleichstellung der Geschlechter
Damit sich keine der «Geschlechtserscheinungen» ausgeschlossen fühlt, schaffen wir Geschlechter ab.
Problem gelöst.

Wirtschaft
Vor jedem Ortseingang werden Mautstellen aufgestellt.
Das schafft Arbeitsplätze und stabilisiert mein Spesenko.. die Staatskasse.
Problem gelöst.

Wünsche des Volkes:

Mehr Feiertage
Da nach einer Weisung alle Religionen komplett aus dem Alltag gestrichen werden (s. Religionsfreiheit) und nur noch rein privat ausgeübt werden dürfen, fallen eigentlich ziemlich viele Feiertage weg.
Ich habe allerdings vor, diese durch andere Feiertage, welche ich mir noch ausdenken werde, zu ersetzten.
..der Nationale Wassereistag am 11. August wäre so einer.
Des Weiteren wird der 2. Mai als Tag des Königs in die Agenda eingetragen. Meinetwegen kann man an diesem Tag auch frei machen.
Der Sinn dieses Tages ist in erster Linie allerding, dass man mich einfach einen Tag in Ruhe lässt.

Eine bezahlte Ausbildung zum Braumeister wurde gefordert.
Ich überlege mir, das und vieles andere an unseren Universitäten als Studiengang anzubieten.
Im Allgemeinen werden Universitäten für Schweizer kostenlos und einfacher zugänglich.
Diese Umstrukturierung führt zu einem gebildeteren Volk.
Das hilft uns allen.
Allerdings werden Kindergarten und Primarschule kostenpflichtig, zu direkten Last an den Bürger.
..irgendwo muss die verlorene Kohle ja wieder reinkommen.

Das sind die ersten Verbesserungen für meinen Amtsantritt.
Natürlich dürft ihr mir gerne weitere Anliegen vortragen, um welche ich mich selbstverständlich kümmern werde.

Bow down.

Euer König

Werbeanzeigen