Tagged Mann

(hier Beitragstitel einfügen)

Na, ihr Pimmler..

Die folgende Erzählung ist frei erfunden und ..nein ist sie nicht.

Was hast du denn da drinnen gemacht?
Warst du kacken?
Hast du dir einen runtergeholt?

Wenn sie länger als 30 Minuten im Bad verplempert, ist das nichts was man hinterfragt.
Wenn ich mal länger als 15 Minuten im Bad bin, werde ich gleich verhört.

Und auch wenn das alles zutreffen würde,
..in genau dieser Reihenfolge.
Mann darf sich doch au mal die Zeit im Bad vertreiben.

Kopfschüttelnd watschelt sie an mir vorbei ins Bad.
Sie trägt Boxer und einen Pulli von mir.
Nicht dass mich das stören würde.
Im Gegenteil.
..aber wehe wenn ich mal eins ihrer Höschen anziehen will, dann krieg ich wieder was zu hören.

Neulich hab ich einen Muffin geschenkt bekommen und natürlich war mein Plan, den auch zu essen.
Und wie immer, wenn ich was habe, kommt dieser Hundeblick und ich gebe ihr natürlich etwas davon ab.
..ich wurde gut erzogen.
Im Gegenzug sehe ich mir mit ihr manchmal irgendwelche Schnulzen an und muss darum kämpfen, dass sie das halbe Kilo Eiscreme nicht ganz alleine auffuttert.
Ich gebe zu, es geht nicht zwingend darum, dass ich auch meinen Anteil von dem Eis möchte, das ich gekauft habe.
Wenn sie nämlich merkt, dass sie alles wieder alleine verdrückt hat, fühlt sie sich fett und heult mein Shirt wieder mit ihrem Rotz voll..

Es mögen Alltagsgegebenheiten sein, aber ich betrachte diesen Beitrag als Parabel. Und ich hoffe ihr kommt alle auf die Moral und meine Absicht dahinter. 

Natürlich könnte ich euch die Message auch einfach direkt ins Gesicht schlagen. Aber dann wär der Artikel nur 2, 3 Sätze lang und ihr hättet keine handliche Klolektüre. 

Werbeanzeigen

So wird das nichts..

Na, ihr Pimmler..

Was haben ein Priester, ein Nilpferd und eine Wassermelone gemeinsam?

Sie alle wecken bei euch eine nicht befriedigte Erwartungshaltung bei meiner Einleitung.

..wer noch auf die Pointe wartet, dem kann ich jetzt auch nicht wirklich helfen.

Weltfrauentag.

..war gestern.

An solchen Tagen schiessen sich viele wieder auf gewisse Themen ein.
Palavern und propagieren in allen möglichen Kanälen das, was sie sich in ihrem Alltag, bei ihren Schiessübungen antrainiert haben.
Die einen kriechen mit ihren Steinzeit-Theorien aus ihren Löchern hervor und die anderen schwingen mit ihrer Sexismus-Keule.
Ein paar, da zähle ich mich dazu, schauen sich diese Spektakel an und denken sich, könnte man nich etwas konstruktiver darüber reden?

Wie bei vielen anderen Themen sind die Fronten so verhärtet, dass nicht darüber geredet wird.
Es hagelt nur Vorwürfe und Parolen von beiden Seiten.

Ich weiss wirklich nicht, welche Seite ich unterstützen soll.
Grundsätzlich bin ich absolut für die Gleichstellung und
-berechtigung aller Geschlechter.
Es ist ein Armutszeugnis für unseren Fortschritt, dass das noch nicht vorherrscht.
Dieses Model würde wohl gewährleisten, dass jeder sich soweit aussuchen kann, welche Rolle er in seinem Leben einnehmen möchte.
Die Debatten über „klassische“ oder „alternative“ Rollenverteilungen wären endlich weg vom Tisch.
Das wär meine Vorstellung und mein Wunsch.

Leider sind wir davon noch entfernt.
Wahrscheinlich nicht einmal so weit.
Aber die Lager haben sich festgefahren.
Die einen kapieren nicht, dass aus den alten Mustern ausgebrochen werden kann und sie ihr Leben trotzdem noch so weiterleben können wie sie es gerne hätten.
Und die anderen beschimpfen lieber alles und jeden als Sexisten, der nicht komplett mit ihrer Ansicht einhergeht.

Es ist kein Krieg.
Es ist eine politische/gesellschaftliche Umstellung die umgesetzt werden will.
Verlasst die Schützengräben.
Leistet Überzeugungsarbeit, argumentiert, motiviert, klärt auf und stoppt den anderen Bullshit.
Nutzt nicht den Vorwurf des Sexismus um eure Komplexe zu kompensieren.
Denn oft ist dieses Verhalten ziemlich sexistisch.
Sexismus gegen Sexismus ist nichts mathematisches. Das hebt sich nicht auf.
Der Zweck heiligt auch nicht die Mittel und auch kein anderes bla bla zählt da was.
Ihr seid einfach nur dämliche Idioten ..Idiotinnen ..was auch immer.

..ja, das hat er gerade gesagt.

Darum, Ball flach halten.
Ich habe oft das Gefühl, dass die schwächsten und labilsten Exemplare, die lautesten und unreflektiertesten sind.
..kann mich auch irren.

Lasst uns mal darüber reden. Wie seht ihr das alles?

Von der moderne Mann?

Na, ihr Pimmler..

Früher, wenn einer meiner Freunde, aus welchen Gründen auch immer, eine anstrengende Zeit hatte, brachte man ein paar Bier mit und klinkte sich zu Entspannung ein paar Stunden aus.
Heute:

„Ein Gutschein für einen Wellnessnachmittag. Damit du dich mal so richtig verwöhnen lassen kannst.“

Ich weiss nicht mehr, was „Mann sein“ bedeutet.

Früher reichte es, einfach männlich zu sein.
Vorbilder wie Bruce Willis.
Harte Kerle die rauchen, saufen, sich prügeln und schnelle Autos fahren.
Und ab und zu retteten sie die Welt.
Oder zumindest die Jungfrau in Nöten.
Das moderne Märchen.

Gefühle zeigen, galt in meiner Jugend noch als unmännlich.
In den letzten Jahrzehnten hat sich das Männerbild unglaublich verändert.
Das fällt mir vorallem an meiner Umwelt auf.
Damals kannte ich viele Jungs, die nicht wussten wohin mit ihrer überschüssigen Energie.
Platzhirsche die ihr Territorium absteckten.

Heute sinnieren sie in Yogakursen und machen „Grüne“ Entgiftungskuren.

..ich weiss nicht einmal was das sein soll.

Ich krieg Absagen von Jungs, mit Aussagen wie: „Ganz schlecht. Dann kann ich nicht. Hab einen Termin bei der Manicure.“

„Heute ist der neue Mann gefragt.“
Hat man mir während einem Yogitee erklärt.

Was genau der neue Mann sein soll, weiss glaube ich aber keiner so richtig.

Gar nicht lange her, prügelte sich Brad Pit durch den Fight Club und Messmer bestieg den Mount Everest ohne Sauerstoffgerät.
Heute machen Männer einen Abendspaziergang und Brad Pitt hat den Keller gegen einen Kinderspielplatz eingetauscht.

Ich versteh nicht ganz, was aktuell die Erwartungen an den Mann sind?

..vielleicht habt ihr ja eine Antwort

Von ökonomisch eher blöd – Frau – Mann – Frag den Wotsefak

Na, ihr Pimmler.. sgeht?

Es ist wieder soweit!
Die nächste Staffel „Frag den Wotsefak“ läuft an.
Hier und jetzt!

Über die letzten paar Wochen sind wieder Fragen und Themen-Wünsche reingetrudelt, denen ich mich gerne annehmen werde.
Die regelmässigen Leser kennen das bereits, aber dem Einen der neu dazugekommen ist, dem erkläre ich das nochmal kurz.
..yay! ich hab jetzt 3 Leser!
..war ein Scherz
..oder auch nicht
..sag ich nicht
..fragen sie meine Werbepartner
..ätsch

Tschuldigung, erklären wollte ich..
Ihr könnt mir via Facebook, Twitter, Instagram, WordPress Profil, in der Frittenbude, an der Tanke, wo auch immer, eure Fragen stellen oder Themen anbringen, die ich für euch mal angehen soll.
Achtung neu! Dieses Mal bin ich aber nicht so dumm und sage, dass ich mich allem annehme.
In dieser Runde selektiere ich.
Und wenn mir was nicht passt, Pech für euch.
Aber nett wie ich bin, werde ich euch Bescheid geben, wenn euer Anliegen däml.. nicht den hohen Ansprüchen meinerseits entspricht.

Frage heute:

Warum können Männer nicht romantisch sein?

Was weiss ich?
Was ist denn Romantik überhaupt?
Ich könnte jetzt hier die etymologische Erklärung abspulen. Das wär zum einen aber sehr langweilig und zum anderen könnt ihr ja selber nachforschen.

So eine wirkliche Definition, was Romantik ist, gibt es nicht.
Es steht und fällt mit der Empfindung jedes einzelnen.

Das Männer grundsätzlich nicht romantisch sein können, dem widerspreche ich einfach mal.
Bestimmt gibt es irgendwelche Flachköpfe die dazu keine Veranlagung haben.
Weshalb man mit diesen Pfeifen seine Zeit verschwendet, das ist eine andere Frage und ein komplett anderes Thema, welches ich hier nicht aufreissen will.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Mehrheit der Männer schon romantisch sein kann.
Das Problem liegt wohl eher an den Differenzen in der Wahrnehmung von Romantik und in der Bedeutung die wir ihr geben.
Fehlt es euch an Romantik in der Beziehung, versucht doch mal darüber zu reden.
Werte Damen, ich habe „Reden“ gesagt, nicht vorwerfen und nicht Forderungen anbringen.
..das war jetzt nur an gewisse Frauen da draussen gerichtet. Wer sich angesprochen fühlt, tut das wohl zu Recht.

Vielleicht kann ich hier auch noch minimal vermitteln zwischen Männlein und Weiblein.
Jungs, unser Romantikempfinden ist vielleicht nicht so ausgeprägt, aber es gibt ein paar Punkte die sogar wir auf die Reihe kriegen.
..widersprecht mit jetzt nicht. Denn wenn ich sowas kann, kriegen das auch andere gebacken.

Grundlage für romantische Gesten und Stimmung ist, dass euch die andere Person wirklich viel bedeutet.
..sollte das nicht der Fall sein, eventuell das eine oder andere mal überdenken
Im Grunde hat es viel damit zu tun, dass ihr den anderen kennt.
Ich habe mich schon mit einigen Frauen darüber unterhalten und die erzählten alle so ziemlich dasselbe. Es geht nicht um das objektive Ausmass, sondern um das Timing und die Zeichen, dass ihr an sie denkt, sie liebt und wertschätzt.
Also bringt ein Strauss mit 1000 Rosen rein gar nichts, wenn sie zum falschen Zeitpunkt kommen und sie Rosen vielleicht gar nicht mag.
Eine einzige zur richtigen Zeit ist unterm Strich also mehr wert.
..ich weiss, dass das nicht der männlichen Logik entspricht. Ist aber nun mal so.

Hört euren Partnern zu, merkt euch was sie mögen und was nicht.
Frauen wirken auf uns Männer vielleicht komplexer in ihren Gedankengängen und im Umgang mit ihren Emotionen, aber die meisten verraten dir sehr viel, wenn du einfach mal die Augen und Ohren offen hältst.
Die sind halt nicht so einfach gestrickt wie dein bester Kumpel, der sich dann schon meldet, wenn ihm was nicht passt. Dem es reicht, wenn einmal die Woche eine SMS mit „Donnerstag, 19.00h, saufen“ bekommt. Der auch nicht angepisst ist, wenn du seine neue Frisur nicht bemerkst.
Frauen haben da andere Ansprüche.
Sie wollen dass du sie wahrnimmst, dass du es zu schätzen weisst, dass sie an deiner Seite ist. Und sie wollen, dass du das zeigst.
Die einen halt mehr, die anderen weniger.
Aber bis heute ist mir noch keine einzige Frau über den Weg gelaufen, die das überhaupt nicht will.
Auch wenn sie dir sagen, dass sie überhaupt nicht auf dieses Romantikgedöns abfahren, sie tun es! Jede halt auf ihre Weise.
Nochmal die Rose. Während die eine das mag, hätte die andere lieber, dass du ihr ungefragt ihren Lieblingssalat einfach mal so in die Mittagspause bringst.
Und woher weisst du was deine Frau mag?
Du stalkst sie!
..ne, Quatsch
Du verbringst Zeit mit ihr, du lernst sie kennen. Du weisst was sie mag, du weisst wie sie aussah, als du sie das letzte Mal gesehen hast und erkennst die Unterschiede zu dem, wie sie gerade aussieht.
Sag ihr, dass sie gut aussieht. Und zwar nicht nur dann, wenn sie sich ungewohnt rausgeputzt hat.
Man kann das auch so. Denn schliesslich ist deine Freundin die Beste in deinen Augen.
..wenn nicht, dann läuft da was schief

Eine Kleinigkeit noch am Rande, ein „Ich liebe dich“ ist keine einmalige Sache. Es reicht nicht, wenn ihr eurer Frau das sagt. Auch wenn ihr der Meinung seid, dass es doch gelten müsse bis auf Widerruf.

Und noch eine Anmerkung an die Schlawiner die denken, dass sie ihrer Partnerin ein Wellnesswochenende, Pelzmantel, einen neuen Wagen, was auch immer zu Weihnachten schenken und das dann genug der Aufmerksamkeit ist bis zu ihrem Geburtstag im Juli.
Näääh… nur weils grösser ist, hält es nicht länger an.
Frauen sind rein ökonomisch gesehen, ein nicht rentables Sparkonto. Ihr könnt da nicht einfach eine einmalige, grosse Einlage tätigen und dann denken, dass sich das da schon vermehrt.
Mit Frauen und kleinen romantischen Gesten ist es wie mit Pflanzen und Wasser.
Sie überleben sich auch mal 1, 2 Tage ohne. Aber sie brauchen es ab und zu.
Das Wasser verschwindet zwar, aber ihr könnt euch daran erfreuen, dass sie mit der richtigen Zuwendung aufblüht.

Und da der Schluss schon fast sehr philosophisch war, hier noch eine kleine Intervention, um die Stimmung wieder auf gewohntes Niveau zu manövrieren:

Penis