Tagged Rassismus

Nein, Nein, verdammt nochmal Nein! 

Na, ihr Pimmler..

Ja, faktisch ist er Präsident der US of fucking A.
Ich möchte ihn aber, zumindest für diesen Beitrag, lieber nur debiler, faschistischer Karottenkopf mit psychopathischer Willkür und kleinem Sch.. ädel nennen.

Sollte das irgendwer noch nicht mitgekriegt haben,
debiler, faschistischer Karottenkopf mit psychopathischer Willkür und kleinem Sch.. ädel
hat verordnet, dass Menschen mit einem Iranischen Pass oder einem Pass aus anderen betroffenen Ländern, nicht mehr in die USA einreisen dürfen.
Sie gelten als „terroristische Gefährdung“.
Alle!
Egal ob Mann, Frau, Kind, Rentner, Künstler, Akademiker, einfach alle.
Einfach so wird die Einreise wegen
debiler, faschistischer Karottenkopf mit psychopathischer Willkür und kleinem Sch.. ädel
verwehrt.

Debiler, faschistischer Karottenkopf mit psychopathischer Willkür und kleinem Sch.. ädel
malt sich das so aus, dass er damit Probleme lösen könnte.

Dieses Hirngespinst ist keine Übung oder eine undurchdachte, dämliche Idee.
Die Verordnung von
debiler, faschistischer Karottenkopf mit psychopathischer Willkür und kleinem Sch.. ädel
ist Wirklichkeit.

Das ist weit, weit entfernt von Richtig.

Hallo Welt.
Das darf man nicht akzeptieren!

Und mich interessiert nicht, wie „die Rechte“ dazu steht.
Mich interessieren auch deren sogenannten „Fakten“ und Argumente nicht.
Es ist praktizierter Faschismus und Faschismus ist Scheisse!

Habe fertig.

Werbeanzeigen

Warum dieser Hass? #FragdenWotsefak

Na, ihr Pimmler..

Stell dein Mobiltelefon auf lautlos, leg das Ding in deiner Hand weg und zieh dir deine Hose wieder an!
Der beliebteste „Kummerkasten“ im Netz ist zurück.
Lange her, doch hier ist es wieder: Frag den Wotsefak!
Hab ich schon erwähnt, dass ich einen Hang zum Übertreiben habe?
..ich habe einen Hang zum Übertreiben.

Die Frage heute kommt von Seraina.

Warum hassen gewisse Menschen andere Menschen aus Prinzip, nur weil sie anders sind?

Das, liebe Seraina, habe ich mich auch schon oft gefragt.
Ich weiss nicht ob es eine einfache, pauschale Antwort darauf gibt.
Eine schnelle Antwort, um Energie zu sparen und sich nicht endlos mit den Tiefen des menschlichen Abgrundes auseinanderzusetzen, ist einfach zu sagen: „die sind alle dumm.“
Was jetzt nicht per se falsch sein muss.
Aber es ist wirklich der einfache Ausweg und wohl auch nicht ein 100% wasserdichtes Argument.
Und nur um das zu hören, hast du mir bestimmt nicht geschrieben.

Lass mal bisschen brainstormen..

Ich persönlich denke, dass die Ursache für solches Verhalten, an Störungen der eigenen Psyche liegt.
Das dann halt öfters auch noch in Kombination mit Mangel an Wissen und/oder Intellekt.

Toleranz – sowas wie die Vorstufe vor der Akzeptanz.
Toleranz – die Grundlage für funktionierende Humanität.
Humanismus ist alles was den Menschen betrifft.
Rassisten, Chauvinisten, Homophobe und was es sonst noch alles gibt, sprechen in gewisser Weise anderen Menschen ihre Menschlichkeit ab.
..das würde aber natürlich kaum einer so sagen.
Oder sie versuchen sich als wertvoller darzustellen als andere. Bzw. als Richtig und das andere als Falsch.
Dinge wie „natürliche Überlegenheit“ oder „Unnatürlichkeiten“ ertönen direkt oder zwischen den Zeilen einschlägiger Plädoyers.
Als gäbe es beim Menschen so etwas wie weitere Unterrassen.
Es ist biologisch nicht abzustreiten, dass es genetische Unterschiede zwischen Menschen gibt.
Aber ein Mensch ist ein Mensch.
Ob uns das jetzt passt oder nicht.
Dunkle Haut, helle Haut, blonde, schwarze, rote Haare, männlich, weiblich, hetero-, homosexuell und jegliche Kultur aus denen ein Mensch stammt, sind nicht im Ansatz ein Indiz dafür, dass er nicht zu gleichen Gattung gehört wie wir alle.
..2016. traurig, dass es noch immer Leute gibt, die das nicht in ihren Schädel kriegen.
Hat man das einmal verstanden, sollte Toleranz keine Frage mehr sein.
Aber genau das kapieren einige einfach nicht.
Und das ist ein Problem, das viele der betroffenen haben.
..auf mich wirkt das zumindest so.

Ich habe es schon angeschnitten und werde jetzt darauf noch ein bisschen rumreiten.
Psychische Störungen.
Nicht medizinisch relevante Erkrankungen. Diese sind ein ganz anderes Thema.
Ich rede von Komplexen und allgemein gestörten Beziehungen zum eigenen Ich.
Das alles ist nicht angeboren, das wird uns antrainiert oder wir bringen uns das selber bei.

Ein Rassist kann zum Beispiel von irrationalen Ängsten angetrieben werden, deren Ursache er auf andere, in seinem Fall z.B. auf Ausländer projiziert.
Er kann aber auch einfach an Komplexen leiden, die ihn dazu bringen zu denken, dass seine Attribute denen von anderen überlegen sind.
..z.B. so eine Scheisse wie „Herrenrasse“ bla bla
Ob man von alleine auf solche Ideen kommt oder sie einem irgendwo gelehrt werden, spielt beim Endprodukt wohl nicht wirklich eine grosse Rolle.
Und es gibt bestimmt noch andere Varianten und Kombinationen die rassistischer Weltanschauung zugrunde liegen.

Bei Chauvinisten erkläre ich mir das ähnlich. Die verkorkste Ansicht, dass Frauen minderwertiger sein sollen als Männer.
Eigentlich auch so eine Art von „Herrenrassen“-Scheisse.
Ob alleine stehend oder in Kombination, kommen Komplexe aufgrund Enttäuschungen, Frustration und anderen einschneidenden Gegebenheiten, meist in Bezug auf das andere Geschlecht.
Die Unsicherheit, wenn es um Veränderungen geht, darf man wohl auch nicht weglassen.
Chauvinismus ist auch ein krampfhaftes Festhalten an vergangenen Strukturen und Rollenbildern.

Ähnliche Grundlagen hat wohl auch Misandrie.
..welche übrigens sehr oft zu kurz kommt in der öffentlichen Diskussion.
Oft wird das einfach mit Emanzipation abgetan. Ich persönlich finde das aber genauso falsch wie Chauvinismus.
Nur so als kleine Randnotiz.
Als würde der heutige Beitrag nicht so schon ellenlang.

Homophobie ist auch noch ein gängiges und wie die anderen, noch immer ein leider weit verbreitetes Problem.
Irgendwie auch oft in einer Form von institutionellem Rassismus gezeigt. Auch wie „klassische“ Rassisten haben homophobe ähnliche Antriebe.
Dazu kommen wohl noch erschwerend Probleme und Komplexe bzgl. der eigenen Sexualität.

Viel geschrieben und tausend Mal dieselben oder zumindest ähnliche Grundlagen für verschiedene menschengruppenverachtende Ansichten.

Störungen der Wahrnehmung des eigenen Selbst.
Komplexe.
Ängste.
Unzufriedenheit.
Unwissenheit.
Egoismus.
Darum hassen gewisse Menschen wohl andere Menschen.

Ich hoffe, dass ich meine Gedanken verständlich ausdrücken konnte.
Das ist ein riesiges, komplexes Thema über welches man ganze Bücher schreiben könnte.
Das alles auf einen überschaubaren Artikel herunter zu brechen ist eine ziemliche Herausforderung.
Vielleicht seht ihr das alles ja ganz anders oder habt noch Ergänzungen welche dem Verständnis dienen, um Seraina die Frage zu beantworten.
Nur zu, lasst uns darüber reden!

Entweder einfach und direkt über meine Facebook Seite

oder hier:

Von ist das lustig oder muss ich in den Keller?

Na, ihr Pimmler..

Wisst ihr, wie einfach man jemanden ganz kurz aus dem Konzept bringen kann?
Zum Beispiel damit, dass man völlig grundlos einen Satz anders beendet als man Gurkensalat.
..wollte ich nur mal loswerden.

Wir sind das Ergebnis von Milliarden Jahren evolutionären Erfolges.
Warum benehmen wir uns nicht endlich dem entsprechend?

Dieser und vielen weiteren Fragen gehe ich in meinem neuen Buch nach, welches im Dezember 2016 erscheinen wird.
Gut ich gebe zu, dazu müsste ich vielleicht erst einmal ein Buch schreiben und einen Verlag finden, der meine geistigen Ergüsse publizieren würde.
Aber wie schwer kann das schon sein?
..hab ja noch ein paar Wochen Zeit.

Was ich heute eigentlich mitteilen wollte:

Ich bin verliebt!

Nein, stimmt auch nicht.
..aber vielleicht klappt das ja mal wieder, wenn es mein Buch auf die Bestsellerliste geschafft hat.

Was könnte ich euch also erzählen, ohne noch mehr eurer Zeit mit meinen infantilen Eskapaden zu rauben?
Lasst mich kurz nachdenken..
..Johnny Cash ist tot.
..Hitler war ein Vollpfosten.
..Liebe deinen nächsten.
..aber die meisten Menschen sind Arschlöcher.
..iss den Schnee nicht wenn er gelb ist.
..Korophilie ist Scheisse.
..Drogen sind schlecht.
..aber verdammt amüsant.
..Einhörner sind sehr, sehr super.
..warum haben die meisten „Apokalypsen-Filme“ ein Happy End, aber nur die wenigsten Thai-Massagen?
..was ist ein Happy End?
..was ist eine Thai-Massage?
..warum gibt es gelben Schnee?
..und darf ich daraus einen asiatischen Schneemann bauen oder ist krieg ich dann Rassismus-Vorwürfe?
Ha! Ich hab ein Thema.

Wer entscheidet eigentlich, was lustig ist und was nicht?
Ich persönlich bin ja der Meinung, dass derjenige der lacht entscheidet, ob etwas witzig ist oder nicht.
Lachen ist ein Reflex. Ein unwillkürlicher Akt.
Das führt ab und an dazu, dass es bei (von irgendwelchen überheblichen Idioten definierten) „heiklen“ Themen zu Lachern kommt.
Man soll daher auch gar nicht erst in diesem Themenpool fischen um Scherze zu machen.

Ich breche das mal runter.
Ein weisser Mann, darf nur Witze über weisse Männer machen.
Wenn er eine Behinderung hat, darf er erweitern auf weisse Männer mit Behinderung.
Wenn er Glück hat, gehört er noch einer Religion an.
..Jackpot!

Denn alles andere wäre rassistisch, schwulen- oder frauenfeindlich oder in sonst irgendeiner Art für irgendwen diskriminierend.

Ein Witz wird erst dann zu einem Politikum, wenn der, der ihn macht ein Rassist, Chauvinist, homophob oder was auch immer ist. Nicht der Witz, sonder derjenige hinter dem Witz ist allenfalls ein Problem. Nicht?

Es ändert nichts an der persönlichen Einstellung, ob ein „heikler“ Witz gemacht wird oder nicht.
Was aber ist, gewisse Leute wollen anderen Leuten das Lachen verbieten.
Und ich hasse den Teil der Gesellschaft, der das alles unterstützt.
Lachen ist gesund.
Lachen macht die ganze Scheisse die auf diesem Planeten passiert erträglicher.
Ich lache gerne.
Es ist befreiend.
Humor verbindet.
Mein Humor lebt auf Kosten aller.
Mich eingeschlossen.
Ist das nicht mit ein Punkt für eine offene, gleichgestellte Gesellschaft?

Mir ist bewusst, dass man euch Humor-Faschisten wohl nicht mehr loswird.
Aber nur weil ihr ein anderes Humorverständnis habt als einige andere, sollte eure Einstellung nicht dermassen mehr Gewicht in der öffentlichen Meinung haben.
Ich verstehe eure Legitimation nicht.
..will ich auch gar nicht. Ich finde eure Einstellung dämlich und faschistisch. Das war jetzt doppelt gemoppelt. ..egal. 
Ich schrei auch nicht in die Welt hinaus, dass man Jogging verbieten sollte, weil sich da die Tetraplegiker beleidigt fühlen könnten.

Es gibt Menschen, die haben eine verschrobene Wahrnehmung und ein völlig verkorkstes Weltbild.
Aber wegen diesen Pfeifen mit intellektueller Fehlfunktion gleich allen ihren Humor zu untersagen, ist meiner Ansicht nach kilometerweit über jegliches Ziel hinausgeschossen.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.
Habe die Ehre.

Wie seht ihr das? Gibt es plausible Gründe, weshalb man etwas zu einem Tabu erklären sollte?

Mitteilen! Entweder über Facebook oder direkt hier:

Von nur weil du dir selber den Arsch abwischen kannst..

Na, ihr Pimmler..

Nicht langsam, aber ganz sicher geht mir diese eklatante, demagogische Polemik auf den Sack!
..ha! Drei Klugscheisser-Wörter im Eröffnungssatz.
..den pädagogischen Wert dieses Beitrags hätten wir damit auf sicher.

Man trifft, sieht, hört, liest doch tatsächlich am Laufmeter Menschen die behaupten, sie seien keine Faschisten bzw. Rassisten, sie sagen lediglich ihre Meinung in einer quasi öffentlichen Diskussion.
Es herrsche schliesslich Meinungsfreiheit.

Rassismus ist keine Meinung.

..ist ein Verbrechen.

Dass man sowas als eine Meinung zu deklarieren versucht, finde ich ungefähr so dämlich wie das theatralische Klarstellen, dass man gegen Faschisten ist.
Es gibt wirklich Menschen, die überall damit koketieren müssen, dass sie Rassisten doof finden.
Bei aller Liebe. Dazu ist nun echt keine geistige Höchstleistung nötig, um zu diesem Entschluss zu kommen.

Mal ernsthaft.
Du kannst atmen, wenn du zum Himmel siehst, erkennst du Wolken, Sonne, Mond, Sterne, dein IQ liegt über 50, also findest du Faschisten scheisse.

Nazis scheisse finden ist keine Heldentat.

Nicht falsch verstehen. So als Statement mal raushauen ist ja ok.
Aber warum tun das gewisse Leute denn in so einem Übermass?
Likes?
Sympathiepunkte sammeln?
Ihr verherrlicht ja auch nicht, dass ihr euch nach den Kacken selber den Arsch abwischen könnt.
..hoffe ich.

Von manchmal reicht darüber reden einfach nicht mehr aus

Na, ihr Pimmler..

Ich musste in den letzten Tagen meine Einstellung revidieren.
Hab doch immer gesagt, dass ich mich über Rückmeldungen freue. Und bis anhin war das auch so.
Jede Nachricht und war sie auch noch so beleidigend habe ich beantwortet und den Dialog angeboten.
In den letzten Tagen jedoch häuften sich Nachrichten in ähnlichem Stil wie diese aus meinem letzten Beitrag.

Wenn es um Humor geht, kenne ich keinerlei Grenzen.
Leider waren einige Nachrichten aber eindeutig nicht mit einem Augenzwinkern gemeint.
Wer dachte, er könne sich quasi heimlich in mein Postfach schleichen um hinter der Kulisse im Halbdunkeln rumzukriechen, hat die Rechnung ohne mich gemacht.
Eigentlich bin ich eher der Meinung leben und leben lassen. Aber es gibt auch bei mir einen Punkt an dem es mir zu bunt wird.
5 von diesen Parasiten habe ich das Angebot gemacht, dass ich micht mit ihnen hinsetzte und wir über ihre menschenverachtenden Gedanken reden können.
Ich wollte mir ein Bild darüber machen, wie ernst es ihnen damit wirklich ist, alle Ausländer zu massakrieren.
Mein voller Ernst, ich hätte das getan. Ich hätte auch darüber hinweggesehen, dass sie mich, meine Freunde und Familie beleidigt haben.
Leider haben sie aber wohl Bedenken, wenn sie sich mit ihrer Meinung direkt vor mich stellen müssten.
Da wir das also nicht zivilisiert bei einer Tasse Tee thematisieren können, dürft ihr das jetzt gerne mit unserem Rechtssystem klären.
Ja ich habe euch verpfiffen.
Ja es gibt Anzeigen.
Und zwar aus dem einzigen Grund, dass ich nicht akzeptieren will, dass euer Verhalten unterm Teppich verschwindet.

Und ich möchte das noch einmal klargestellt haben. Es war nicht meine erste Wahl.
Aber wenn man zu Mord aufruft an wem auch immer hat man sich, aus meiner Sicht, an einer gefährlichen Stelle positioniert.

Von Müll in meinem Postfach – warum haben Rassisten eigentlich Internetzugang?

Na, ihr Pimmler..

Beobachtet ihr auch gerade den Nachthimmel um ein paar Sternschnuppen zu erhaschen?
Ich eigentlich schon.
Und es war auch gerade ziemlich gemütlich, bis ich mein Handy aus der Tasche nahm.
..grosser Fehler.

Obwohl der Fehler wohl eher darin lag nachzusehen wer mir eine Mail geschickt hat.
Im Ernst, ich freue mich eigentlich über jede Nachricht von meinen Lesern.
Aber manchmal verirren sich echt ein paar geistig labile Wesen in meine sonst eher reinliches Postfach.
Wie eben dieser hier.

Eigentlich veröffentliche ich hier nie etwas mit echtem Namen des Absenders.
Aber lieber Herr Albracht, das muss jetzt einfach.
..oder darf ich Hanspeter sagen?

   

 
Lieber Hampi,
sie wirken ziemlich aufgebracht.
Ich habe natürlich vollstes Verständnis für sie als aufgebrachten Bürger.
Es ist bestimmt schwer morgens in den Spiegel zu sehen und jemand anders zu sehen als sich selbst und mit dieser leicht gestörten Selbstwahrnehmung das Haus zu verlassen.
Wenn man dann auch noch überall mit dem Feind konfrontiert wird, der einem nur das Hab und Gut unter den Fingern wegzureissen versucht.
Mein Tipp: werfen sie ihren Spiegel weg und verkriechen sie sich in ihrem Luftschutzbunker.
..sicher ist sicher.
Denn Menschen wie sie, machen einer desertierenden, linken Bazille wie mir Angst.
Ich habe Angst, dass sie das Land welches ich nicht zu lieben weiss, verseuchen mit ihren menschenverachtenden Ansichten.

Aber bevor sie in den Keller umziehen möchte ich noch, dass sie meine Entschuldigung lesen.
Es tut mir leid, dass Menschen wie ich dafür gesorgt haben, dass wir in diesem Schlamassel sind.
Wir wussten nicht was wir tun.
In unserer Naivität gingen wir davon aus, dass es allen zugute kommt wenn wir sozial sind.
Wer konnte denn ahnen, dass es plötzlich so sauber und geregelt sein wird in diesem Land.
Nie hätten wir uns ausgemalt, dass wir uns mit sauberem Trinkwasser und sozialer Absicherung abfinden müssen.
Ich möchte mich im Namen des ganzen Packs entschuldigen, dass es uns nicht besser geht und wir nun eines der schwächsten Länder sind.

Und bevor ich hier gleich kotzen muss vor lauter Sarkasmus, noch kurz etwas dazu was meine Eltern wohl sagen würden.
..Kinder habe ich keine.
Meine Eltern verfolgen meinen Blog und sie sind stolz auf die Bazille.

Mehr habe ich ihnen nicht zu sagen.
Ausser vielleicht dass ich hoffe, dass sie vielleicht lernen in naher Zukunft etwas gelassener in die Welt hinaus zu schauen und sie eines Tages nicht einsam und verbittert sterben müssen.

Gruss
die Bazille

Von für die nächste Runde nochmal in die Vollen! 

Na, ihr Pimmler..

Entgegen meiner Erziehung, dem besseren Wissen, der Fähigkeit zur Selbstreflexion und abstraktem Denken, habe ich mich entschieden jetzt doch auch ein Faschist zu werden.*

Und wenn ihr mich fragt, sollten wir das alle!
Das Leben ist soviel einfacher mit dieser debilen Weltanschauung.
Was in den Vergangenen Wochen und Monaten in meiner Umwelt und auf den sozialen Medien losgetreten wurde, hat mich zuerst angewidert.
Doch jetzt ist mir aufgefallen, was mir eigentlich längst hätte auffallen sollen.
..trotz einem IQ von 132.
..hab ich Schwarz auf Weiss. ..ätsch!

Aber wie meinte schon deine Entjungferung so schön? Besser spät als nie.

Seht es mal praktisch. Für jedes Problem kann man Asylanten bzw. Ausländer vorschieben.
Du hast keinen Job, aber nicht etwa weil du nicht konkurrenz- oder marktfähig wärst. Der Asylant ist schuld!
Du lebst am oder sogar unter dem Existenzminimum, aber nicht etwa weil du keine Ahnung hast wie dieses System funktioniert, du uber deinem Niveau lebst oder dich nie abgesichert hast. Der Asylant ist schuld!
Alleinerziehend oder unglücklich in einer Beziehung liegt nicht im Ansatz daran, dass wir beziehungsunfähige Egoisten, die immer auf der Suche nach etwas besserem sind. Auch nicht an Fehlentscheidungen die wir getroffen haben.
Der Asylant ist schuld!
Oder dass wir erst gar nicht eine/n Partner/in abkriegen. Auch daran ist der Asylant schuld.
seht ihr was ich meine?
Ist doch toll, wenn man sich nicht mit den richtigen Problemen beschäftigen muss und sich selber immer im guten Licht stehen sieht.
..oder?
Und es lässt sich auf echt alles anwenden. ALLES!
kuck;
Chef ist ein Arsch – Asylant ist schuld.
Stau – Asylant ist schuld.
Montage – Asylant ist schuld.
Erektionsprobleme – Asylant ist schuld.
Kein Eis mehr im Gefrierschrank – Asylant ist schuld.
Und das kann man endlos weiterziehen.
..praktisch.
Also wer macht mit?
Lassen wir uns der totalen Verblödung hingeben!

*nicht

Von fertig lustig. Letzte Runde!

Sgeht ihr Kackbratzen?

Vorweg; Auch wenns gefordert wurde, das hier wird keine Entschuldigung und ich werde auch keinen der Artikel löschen.
Denn ich stehe zu allem was ich so rausposaune.
Ich sehe keinen Grund mich für irgendeinen Gedankengang oder eine Meinung zu entschuldigen.
Aber worum geht’s überhaupt:

Meine Beiträge zu den Themen Schawinski / Thiel haben einen klitzekleinen Shitstorm in meinen Postfächern ausgelöst.
Zum Nachlesen hier und hier.

Zum Glück gab es aber auch eine Handvoll Leute, die eine konstruktivere Gesprächsebene angestrebt haben. Danke an die. Ich bin offen für jede sinnvolle Unterhaltung.
An diejenigen die mit böswilligen Unterstellungen eine eher schawinskieske Gangart eingeschlagen haben, sei eins gesagt; stumpfe Beleidigungen haben noch niemanden wirklich weiter gebracht.
Und Diffamierungen meiner Mutter sind auch eher infantile Kompensationsversuche für die spärlich existente Intelligenz eurerseits.
..in euer Sprachverständnis übersetzt: ihr seid dumm.
..ihr dachtet nicht wirklich, dass ich mich beleidigen lasse, ohne dass ich in irgendeiner Form zurückgebe oder?

Im fruchtbareren Segment liefen die meisten Fragen bzgl. der Artikel auf folgendes raus;
Was halte ich wirklich von Schawnski, wie denke ich über Thiel und über den Islam.

Zu Schawnski habe ich mich ja bereits klar geäussert und dabei belasse ich es vorerst.

Was Thiel angeht, ich mag ihn als Satiriker.

Die Geschichte mit dem Artikel in der Weltwoche war aber auch aus meiner Sicht ein wenig zu polemisch für die Masse.
Was er da veröffentlichte war ja nicht per se falsch.
Nur ist es halt sehr gefährlich, in einer Gesellschaft die Tabus hochhalten und mit allen Mitteln verteidigen muss, mit scharfer Munition Warnschüsse abzugeben.
Was ich damit sagen will ist, ich weiss nicht ob die Menschen verwirrt sind, Angst haben oder einfach überfordert sind, aber man darf anscheinend keine heiklen Themen so provokativ an den Mann bringen. Tabu bleibt das Zauberwort.
Zum einen sind es diese Menschen die sofort aufschreien, dass man sowas nicht darf.
Zum anderen die verkorksten Rechten, welche nicht Gefahr laufen wollen, ihre Fassade zu verlieren, weil sie sich sonst genau als das outen würden was sie eigentlich ja sind.
Dann die verblendeten, notorischen Weltverbesserer, nach denen wir alle in Frieden und Harmonie leben sollten.
Zum Schluss gibt es dann noch die Leute, die einfach jede Möglichkeit nutzen um sich als Opfer darzustellen.

Dabei ist es völlig egal worum es im Endeffekt geht. Um vermeintlichen Rassismus, um Frauenrechte, putativen Antisemitismus, vermutete Anfeindung gegenüber sexuell anders Orientierten etc. etc.
Es spielt keine Rolle. Immer sind da diese Gruppierungen.

Zurück zu dem Artikel, wie ich ihn verstanden habe. Etwas anderes kann ich nicht erläutern, denn ich bin kein Hellseher und habe keinen Plan, was wirklich Thiels Intuition war.
Der Islam ist einer dieser Tabu-Themen. Man darf ihn nicht so in Frage stellen, ohne sich der Gefahr auszusetzen, Resentment dagegen schüren zu wollen.
..lustiger Weise kann man das bei so gut wie allen andern Glaubensrichtungen tun. Die scheinen irgendwie zu einem grossen Teil, über Kritiken zu stehen.
Mag daran liegen, dass kaum noch ein Staat so mit einer Religion Politik betreibt, wie gewisse islamische Länder es tun.
Das sollte meiner Meinung nach auch keine Glaubensrichtung.
Politik und der allgemeine Umgang mit der Umwelt sollte säkularisiert sein.

Eine allgemeine Frage noch kurz eingeschoben: Aus welchem Affekt reagiert man so ungehalten, wenn man kritisiert oder angegriffen wird, wenn man doch überzeugt ist von einer Sache?

Und um die heiligen Schriften ganz kurz noch zu streifen.
Unter anderem der Koran, kann eine sehr gefährliche Literatur sein.
..wie andere Bücher auch mimimi. Z.B. Mein Kampf, die Bibel etc.
..ja, ich habe gerade Mein Kampf und die Bibel in einem Satz erwähnt.

Einige werden jetzt denken, ein Buch kann eigentlich nur so gefährlich sein wie der, der es liest.
..und das ist auch schon die Antwort auf das Problem.
Der Mensch birgt von Natur aus ein Gefahrenpotenzial in sich.
Und sowas in Kombination mit Glauben und/oder Fanatismus, ist ausserordentlich gefährlich.
..sollte man aus der Vergangenheit gelernt haben.

Darum reflektiert eure Meinung einmal.
Überdenkt die Möglichkeit, dass es sein könnte, dass der Koran wirklich eine Spur mehr an Gefahr in sich birgt, als vielleicht die eine oder andere heilige Schrift.