Wenns mal wieder Scheisse stürmt

Na, ihr Pimmler..

Wo hört eigentlich künstlerische Freiheit auf und wo beginnt Zensur?
Wovor denken manche uns beschützenzu müssen?
Und warum wollen die uns beschützen?
Wo darf man die Freiheit eines anderen beschneiden?
Darf man das überhaupt, wenn wir behaupten liberal und sozial zu sein?
Weswegen bevormunden die mich?
Und woher nimmt der Typ von der anderen Strassenseite sich überhaupt das Recht, mich zu bevormunden?

Solche Fragen stelle ich mir in letzter Zeit oft.
Sehr oft.
Ob es nun wegen dem «Eklat»: «Echo 2018» ist oder irgendwelchem anderen Bums, der ständig bekämpft werden muss.

Filme und Bücher mit teilweise ziemlich harten, verstörenden Inhalten gelten als Kunst.
Wurde mal ein Buch verboten, weil ein Akt von Antisemitismus geschildert wurde?
..ich rede nicht von Hassschriften, die erklären, dass man diese und jene Kategorie ausmerzen muss. Den Unterschied erkläre ich gleich noch.
Kam ein Film auf die Schwarze Liste, weil Gewalt, patriarchalische, sexistische, chauvinistische oder sonst irgend -istische oder -phobe Szenen darin vorkommen?
..rhetorische Fragen.

Humor und Unterhaltung sind nicht zwangsläufig auch Attitüde des Schaffenden und/oder des Konsumenten.

Eine Schilderung oder eine zur Schaustellung in künstlerischem Kontext ist kein Aufruf und spiegelt nicht zwingend die Haltung der beteiligten Akteure wieder.
Es ist ein erschaffenes Bild.

Ein Bild ist ein Bild.

Ein Aufruf ist ein Aufruf.

Eine Haltung ist eine Haltung.

Unterschied.
..merkt ihr selber oder?

Manchmal denke ich, dass es da draussen Menschen gibt, die einfach nur auf Schlüsselwörter warten, von denen sie sich dann penetrantestens getriggert fühlen können.
..Ja, dieses Wort gibt es nicht. Hab ich gerade erfunden. Ich erfinde gerne Wörter.

Was ich damit meine?
Ein Beispiel:
Ich sag «Jude» (wahlweise könnte ich wohl auch Schwuler, Lesbe, Moslem oder sonst irgendeine Menschengruppe nennen) und zack! Irgendwem werden alleine durch das Wort, die Gehirnströme trocken gerubbelt. Ergo wacht man nun mit Adlersaugen und
..welches Tier hat ein verdammt gutes Gehör? Ach egal.
über das was nach diesem Wort noch folgt.
Gierig in der Angriffsposition.
Damit man ja der Erste ist, der reinscheisst!
..oder die Erste. Sorry für den Chauvinsmus..duh.

Wehe, man kann etwas dann so auslegen, dass es als Diskriminierung aufgefasst werden kann.
..und ich behaupte mal, dass kann man immer, wenn man will.

Was läuft nur falsch im Leben dieser «Sittenpolizei»?
Diese selbsternannte Ethikkommission geht mir ziemlich auf den Zeiger.

Zum einen verderbt ihr einem komplett den Spass, weil ihr so schnell aus dem Häuschen zu bringen seid.
..echt mal. Entspannt euch.
Zum anderen nervt es einfach nur noch, dass Shitstorms sowas wie Popkultur geworden sind.

Habt ihr es mal mit Sex versucht?
Das ist ziemlich entspannend und es geht einem meistens auch einer ab.
Ohne, dass man seine Umwelt damit belasten und das Internet zumüllen muss.
..gut, auch da gibt es Ausnahmen.

Ich sage nicht, dass es ok ist andere aufgrund Äusserlichkeiten oder irgendwas anderem schlecht zu behandeln.
Wenn das nicht der erste Beitrag ist, den du von mir liest, weisst du das ganz genau.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass man Ungerechtigkeiten einfach so hinnehmen und nicht für Gleichberechtigung einstehen soll.

Aber vielleicht sachlicher. Im Dialog.
Kennt ihr?
Dass ist das, wo alle Seiten etwas sagen dürfen und nicht prophylaktisch schon mal verurteilt werden.
Das ist übrigens sonst auch eine Form von Gewalt.
Da haben ein paar dran geleckt und finden es geil. Oder wie erklärt man das Verhalten sonst?
Vielleicht kommt da auch noch ein Stück Aufmerksamkeitsdrang obendrauf.
Gespickt mit einem Gefühl von Zugehörigkeit zu irgendwas.
..und einer grossen Portion Braveheartismus. Schon wieder ein Wort erfunden.

Akzeptanz und Toleranz.

Meinungs- und Redefreiheit gelten nicht nur, wenn dein Gegenüber dieselbe Meinung wie du hat.
Warum kapieren das nur so wenige?
..wir können es auch wieder abschaffen.

Bitte: entscheidet nicht für mich, was ich unterhaltsam und lustig finden darf und was nicht.

Nur weil ich über etwas lachen kann, heisst das nicht, dass ich Gesagtes bzw. Gesehenes 1:1 so befürworte.

Entweder betrachte ich das zu differenziert oder ihr seid zu dumm.
..ich tippe auf das Zweite.

Ich sage nicht, dass man alles amüsant und unterhaltsam finden muss. Man darf auch ruhig etwas als geschmacklos einfach im Raum stehen lassen.
Avocados zum Beispiel!
Finde ich total bescheuert. Kann ich nix mit anfangen.
..pfui bäh!
Aber ich akzeptiere sie trotzdem als Obst.
..Ja, Avocados gehören zum Obst und nicht zum Gemüse.

Der Vergleich hinkt. Und doch irgendwie nicht.
Alle diese ehrenamtlichen Richter und Henker da draussen agieren, zumindest gefühlt, immer völlig haltlos und plakativ.
Keine Reflektion.
Kein «in Relation setzen».
Einfach nur reinscheissen.
Schwarz. Weiss.
Easy as that.

Aber so einfach funktioniert diese Welt doch nicht.
Sie ist komplex.
Es gibt immer verschiedene Gesichtspunkte.
Es gibt keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme.
Man sollte alle möglich erdenklichen Blickwinkel betrachten, bevor man eine Entscheidung fällt.
..alles andere ist Populismus.

Ich persönlich mag unter anderem Survival Games. Auch Shootern bin ich nicht abgeneigt.
Rap hör ich auch. Auch solchen mit, wie es gewisse so schön nennen: expliziten Texten.
In diesen Spielen werden Menschen abgeschlachtet, versklavt, es wird gebrandschatzt und unzählige Gräueltaten mehr.
Ich höre Musik, da werden Mütter gefickt, Drogen reingepfiffen, randaliert und ganz viele andere unangebrachte Dinge beschrieben.

Nach dem Bewertungskatalog der Armada von Rächern der Dauermissbrauchten zu urteilen, bin ich der grösste Asi der rumläuft.
Homophob, chauvinistisch, rassistisch, Drogenabhängig, antisemitisch ohnehin und überhaupt eine grosse Gefahr für die Allgemeinheit.

Bin ich das echt?

Das war eine rhetorische Frage. Die muss ich mir nicht wirklich stellen. Denn ich weiss, dass ich das nicht bin.
Rasse, Geschlecht, Kultur und der ganze Bums bedeuten nichts für mich. Ist mir alles scheissegal.

Aber klar, auch ich bewerte Menschen.
Es gibt sie für mich in 3 Kategorien.
«Mag ich», «mag ich nicht» und «interessiert mich nicht.»

– Wenn ich dir also sage oder zeige, dass ich dich nicht mag
– wenn ich über etwas lache was du getan oder gesagt hast
– oder ich Witze auf deine Kosten mache
bedeutet das nicht, dass ich das mache weil du eine Frau, homosexuell, Schwarz, Weiss, Blau, Violett oder was auch immer bist.

– Es bedeutet lediglich, dass ich dich nicht mag, wegen dem wie du dich gibst
– dass ich die Situation gerade lustig finde
– oder dass ich gerade ausgelassen und gut drauf bin.
..oberflächlich ich weiss. Schande über mich!

 

Mein Fazit

Wenn also einer einen Witz über Schwarze macht, lache ich entweder oder ich lache nicht.

Wenn jemand sagt, man sollte alle Schwarzen vor eine Wand stellen und erschiessen, dann hau ich ihm eine auf Maul.

Das eine ist Unterhaltung, das andere ist einfach nur eine scheiss Einstellung.

 

Meine Gedanken angekommen?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Advertisements