Tagged Feminismus

Von Pornos rehabilitiert?

Na, ihr Pimmler..

Ich kann nicht mehr still sitzen!
Hab einen Zeitungsartikel zugeschickt bekommen und jetzt will.. ich.. gegen.. Kampffeministen.. –innen? ..ach fuck! Und schon verderbe ich mir den Spass wieder selber.
Egal. Der kleine Etappensieg gegen Hardcore-Feministen bleibt auch trotz meinem miesen Intro.

Damit hier nicht wieder irgendwelche unnötigen Diskussionen entstehen; kurz eingeschoben:
ich hab nichts gegen Gleichberechtigung und –stellung der Geschlechter.
Jeder ist im Endeffekt gleich wenig wert.
..Ja, wenig!
Egal ob Mann, Frau, Schwarz, Weiss, Rot, Gelb, Türkis, schwul, lesbisch, hetero, Jude, Moslem, Christ, Atheist, geistig oder körperlich behindert usw.

Ja auch ein Türkisfarbener, zur Frau um operierter, schwuler, jetzt wohl eher heterosexueller, physisch und psychisch beeinträchtigter Mann ist nicht mehr und nicht weniger Wert als jedes andere Lebewesen auf diesem Planeten.
Und ja, ich habe gerade absichtlich Lebewesen gesagt, ihr „Tiere sind viel besser als Menschen – Mimimi“ – Personen.
Der Mensch ist nämlich biologisch gesehen auch ein Tier.
..ihr Deppen.
Also sind gewisse Tiere scheisse!
..zumindest ein spezifisches.
..ich mag den Hund meiner Nachbarn auch lieber als seinen Besitzer.

Wo war ich?
Ach ja, Rückschlag für Alice Schwarzer.
Also nicht für die per se.
Aber für das die ganze Welt verteufelnde, ewig und krampfhaft Opfernischen suchende Segment des Feminismus.

Hab da was bei Taylor & Francis Online gelesen, was denen bisschen Wind aus den Segeln nimmt.
Vielleicht sogar die ganze „Pornos sind Frauenverachtend“ Propaganda endlich zu dem macht, was sie ist – Eine Farce.

Aber worum geht’s denn eigentlich.
..uhm
Um das hier

Ich fasse kurz zusammen.
In Kanada hat sich im Rahmen des GSS herauskristallisiert, dass der durchschnittliche Pornokonsument ein durchaus lobenswerte Einstellung gegenüber Frauen, sind für Gleichstellung, haben eine positive Meinung über Frauen in Machtpositionen und ein grosser Teil würde sich sogar als Feminist bezeichnen.
Und jetzt mal unter uns. Das wussten wir doch schon vor dieser Studie.
..nicht?
Aber ich finds toll, dass ich das ab sofort allen in die Fresse knallen kann, wenn sie wieder anfangen mit diesem Thema.

Danke an Taylor Kohut, Jodie L. Baer und Brandan Watts!

Werbeanzeigen

Von Titten an der Bar, aufgespritzten Lippen und uhm.. Girlpower?

Frauen erhalten ein Gratis Cüpli fürs Blankziehen an der Bar.
Lippenvergrösserungen werden verlost.
Das Ganze im Zürcher Club Wow.

Meine Reaktion: „..na und?“

Aber den Reaktionen anderer nach zu urteilen, begann es wohl vielen selbsternannten Feministinnen explosionsartig im Schritt zu jucken als sie das mitgekriegt haben.
„Das ist sexistisch!“
..schon möglich.
„… frauenverachtend!“
..näh, das nun wirklich nicht.

Ist ja nichts neues, dass ich in einigen Punkten echt nicht klarkomme mit diesem ganzen Feminismus-Gedöns.
Ein vergangenes kurzes Statement dazu, findet ihr hier.
Ich rede nicht von Bewegungen bei denen es sich um Frauenrechte dreht.
Auch nicht von Unternehmungen die eine Gleichberechtigung beider Geschlechter fördern wollen.
Beides Anliegen, in denen man meine Unterstützung erwarten darf.

Es sind diese eklatanten Menschen, die sich in irrelevanten Ereignissen immer gleich eine Nische suchen und ihr Zelt aufschlagen müssen, um sich dann an einer fiktiven Opferrolle aufzugeilen.
..ihr seid wertlos!

Ich hätte ein paar Fragen, die ihr mir gerne einmal beantworten könntet.
Vielleicht würde ich euch Trendfeministinn/en ein bisschen verstehen lernen.
..was ist eigentlich der ethisch vertretbare, genderneutrale, von euch anerkannte, korrekte Ausdruck für Feminist/in?

Und Nein, das war noch nicht die erste offizielle Frage. Das war nur zur Untermalung eurer ach so wichtigen Debatten.

Hier meine Fragen:
Habt ihr zu wenig Sex?
Oder ist er einfach nur schlecht bis mässig?
Wer hat euch das angetan, dass ihr so seid wie ihr seid?
Was versprecht ihr euch von euren Aktionen?
Warum zieht ihr die richtig platzierten, wichtigen Einsätze für Frauenrechte so in den Dreck mit eurem populistischen Gezicke?
Warum schert ihr alle Frauen über den „die sind alle so hilflos, unselbständig und naive Opfer – Kamm“?
..denn nichts anderes tut ihr.
Ihr wollt Freiheiten der Selbstbestimmung beschneiden, weil ihr etwas nicht gut findet.
Nur weil ihr das aber nicht gutheisst, bedeutet das nicht, dass alle Frauen wie ihr denken müssen.

Es geht hier nicht explizit um die Aktionen des Wow-Club.
Das alles war nur gerade wieder einmal ein Zünder.
Es ist auch nicht die Frage, ob man solche Events ok finden soll oder nicht.
Es geht um leben und leben lassen.
Keiner wird an diesen Parties zu etwas gezwungen und niemand muss in diesen Club gehen, wenn er sowas nicht sehen oder unterstützen möchte.
Nicht alle Frauen die bei einer solchen Aktion mitmachen oder würden, sind automatisch schlechte weibliche Vorbilder und/oder lassen sich von Männern unterdrücken.

Habe fertig.
..vorerst

Von weil Feminismus manchmal mehr Diktatur als alles andere ist

Feminismus

Leidiges Thema!
..eigentlich nicht. Aber gewisse Feministinnen machen es zu einem.

Ich für meinen Teil, stehe absolut hinter allen folgenden Aussagen.
Und ihr?

Was Gleichstellung der Geschlechter angeht, bin ich komplett dabei.
Allerdings ist moderner Feminismus eine Litanei an Beschwerden, angefacht durch Beobachtung der Welt durch ein feministisches Prisma.
..und damit habe ich Probleme.
Er ist außerdem beherrscht von Mittelklassenelitismus, bei dem eine kleine Anzahl an Frauen sich in Dinge reinsteigern, die nur einer kleinen Anzahl an Frauen etwas bedeuten.
Die Ideologie verlangt, das Frauen bei jeder Gelegenheit als Opfer dargestellt werden. Sie werden immer gezwungen, unter Druck gesetzt oder verführt.
Den Feministinnen nach sind Frauen also unfähig, rational zu denken und objektiv Entscheidungen zu treffen?
Und wenn keine weiblichen Opfer existieren, gehen die Feministinnen raus und kreieren welche?

Natürlich gibt es Frauen die Grund zum Aktivismus haben. Z.B. Fahma Mohamed mit weiblicher Genitalverstümmelung um nur eine zu nennen. Aber mit der Mehrheit von Feministinnen vergleichen, die Kampagnen für ein Frauengesicht auf einem Geldschein oder gegen Brüste in Magazinen führen ..Hallo Verstand!
Finde es sehr, sehr deutlich, wer von den beiden die Welt zu einem besseren Ort machen will.
Dann gibt es noch die irren Gruppen mit Paradeaussagen wie, „Prostitution ist Gewalt gegen Frauen,” und „Prostitution ist ein Ausdruck des puren Hasses gegen Frauen.”
Dieser Kram ist in meinen Augen, aggressiver, giftiger Nonsens.
Abgesehen davon, auszudrücken, wie sehr manche Frauen für oder gegen Prostitution sind, machen diese Aussagen keinen Sinn.

..habe fertig