Der grosse Jahresrückfick 2018

Na, ihr Pimmler..

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und aus irgendeinem Grund, fühlen sich alle dazu genötigt Revue passieren zu lassen und einen Jahresrückblick zu machen.

Well.. fuck it! Kacken wir da auch noch rein.

Darum hier mein Jahresrückfick.

..verstanden? Rückfick. Weil fuck it und Jahresrückblick. Schenkelklopfer!

Noch 1, 2 Tage und ich brauch wieder eine halbe Ewigkeit, um mich an die neue Zahl bei Datumsangaben zu gewöhnen.

Viel mehr wird sich wohl nicht ändern im Vergleich zu diesem Jahr.

Aber wie war dieses Jahr denn so?

Eigentlich müsste ich das wissen.

..war ja dabei.

Dieter Nuhr hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht in seinem Jahresrückblick.

..googelt es. Bin grad zu faul den zu verlinken.

„Das Beste ist das, was dieses Jahr nicht passiert ist.“

Das ist schon echt was positives, wenn man bedenkt wieviel Potential und Unmengen an Optionen wir so haben, dass alles komplett ausufern kann.

Ausserdem reicht die Scheisse, die so passiert, wirklich aus. Da braucht es wirklich nicht noch mehr Tragödien.

Aber wie war mein Jahr so?

Was gab es Gutes?

Ich weine nicht mehr so oft nach dem Sex.

..was wohl auch einfach daran liegen könnte, dass ich dieses Jahr keinen Sex hatte und zum Wichsen einfach zu faul bin.

Das ist witzig, weils unerwartet kam.

Was nicht heisst, dass alles witzig ist, nur weil es unerwartet kommt.

Eiaculatio praecox.

Unerhofft und doch so oft.

Das ist wohl eher nicht so witzig.

..bzw. solange man nicht selber involviert ist, schon irgendwie.

Wir müssen wieder aus der Schmudddlecke raus.

Das hier ist schliesslich ein Familienblog.

..ja, ist es nicht.

Hier ein müder Fuchs.

Ich wollte ja 2018 irgendwie zusammenfassen, aber wie?

Es war wie immer ein gutes Jahr und manchmal echt ein Arschloch.

Ich war an vielen tollen Orten, habe viele schöne Momente erlebt und die besten Freunde, die man sich wünschen kann.

Es wurde ab und an echt zugemüllt, aber ist ok. Das gehört halt einfach dazu.

Nach wie vor herrscht die nicht ambitionierte Scheiss-drauf-Haltung was diesen Blog und meinen Umgang mit Social Media angeht.

Ich will mich nur selber unterhalten.

Das mache ich seit 5 Jahren hier und seit gestern auf Insta, Twitter und Facebook.

..und ich finds super so!

Und es ist grossartigt, dass das alle verstehen und feiern.

..ok. Ein paar verstehens.

..und 2, 3 feierns.

Ja ich weiss, dass meine Kanäle auch dieses Jahr noch viel mehr hätten wachsen können, wenn man sie akribischer pflegen würde.

..aber das ist voll viel Arbeit!

..und ich müsste auf euch hören.

Ich müsste mir Gedanken darüber machen, was euch und möglichst viele andere da draussen wohl interessieren könnte.

..igitt.

Klar freu ich mich über jeden Abonnenten mehr und auch Likes sind was schönes und ich finds cool, wenn ihr mir schreibt. Aber soll ich euch was sagen?

Ich mag das hier eigentlich nur, weil ich komplette Narrenfreiheit habe.

Kein Druck, irgendwem gefallen zu müssen.

Kein Druck, abliefern zu müssen.

Das gebe ich nicht auf.

2018 kamen ja auch ohne detaillierten Fahrplan einige neue Abonnenten dazu. Und da die noch da sind, ist das wohl schon ganz ok was ich hier fabriziere.

Irgendwer muss euch ja unterhalten auf dem Scheisshaus.

..ich kann das nicht einfach dem Blick überlassen.

Das war 2018 so und ich denke, dass ich das auch 2019 noch hinkriegen werde.

Darum Danke an meine digitalen Freunde und Fans.

Wir hören uns nächstes Jahr wieder hier.

Und denkt immer daran, wer mich nicht abonniert hat, verliert auch seine Kinder auf Raststätten.

Haut rein!

Werbeanzeigen