Von gelernter Ventilationsspengler und SVP-Nationalrat mit Stacheldraht-Fetisch

Na, ihr Pimmler..

Das Bild hat eigentlich gar nix mit dem Beitrag direkt am Hut. Nicht dass ich hier zu Mord an einem Politiker aufrufen würde.
Den Schiss hatten sie, Gimma sei dank, schon mal in der Hose.
Reicht dann auch für den Moment. Soll sich doch keiner die Finger schmutzig machen für sowas.
Ich finde den Screenshot halt witzig.
Und das mit dem Headshot.. wenn, dann nur verbal.
So ein bisschen wenigstens.
Aber genug rumgeeiert hier.
..Legoooo!

Heute: Aufarbeitung der Akte „Glarner“

Was hab ich getan?!
Hab mich ein bisschen mit der öffentlichen Person, Andreas Glarner auseinandergesetzt.
..hatte gerade nix zu tun.

Alle Zitate und Aussagen habe ich von seiner Homepage und diversen Medienberichten. Also aus der Lügenpresse.
Damit die Quellen-Frage gleich geklärt ist.
Und den Beitrag möchte ich gerne unter dem folgenden Titel, der aus einem Zeitungsbericht stammt, veröffentlichen.

„Twitterer, die ihn als «Nazi-Schwein» bezeichneten, verklagte er kurzerhand.“

Er bezeichnet sich selbst als

„Ein Mann der klaren Worte – unzweifelhaft, direkt und so, dass alle wissen, was ich meine.“

Da wär ich mir mal nicht so sicher.
Aber keine Angst, ich kann helfen.

Ich sollte wohl auch aufpassen, was ich hier von mir gebe. Aber das mit dem „Nazi-Schwein“ kann mir schon mal nicht zum Verhängnis werden.
Denn ich persönlich unterhalte keine engeren Beziehungen zu Schweinen, um beurteilen zu können, ob es überhaupt Nazi-Schweine gibt.
Auch würde ich Herr Glarner niemals mit einem Schwein gleichstellen.
Mit keinem Tier würde ich das machen.
Sowas ist beleidigend.
..für wen, dürft ihr euch selber zurechtlegen.

Und das mit dem Nazi.. ich weiss nicht.
Wie kommt man auf den Gedanken, dass er mit Nationalsozialismus liebäugelt?
Was hat er bitteschön mit dieser rassistischen, antidemokratischen Ideologie zu tun?

„ … Er glaube an Gott … Jede Minute stirbt ein Christ auf dieser Welt. Ich bin mir nicht sicher, ob es da schlau ist, wenn die katholische Kirche die Massenmigration von Muslimen unterstützt.“

Na gut, es sterben Christen und Muslime kommen in unser Land. Das ist ja auch ganz doll gemein und so.
Anmerkung des Verfassers:
1. einem gottesfürchtigen Menschen, sollten christliche Werte doch ein Begriff sein.
2. es sterben auch Muslime. Nicht weniger. Allah macht die nicht unsterblich.

Eine Abweisende Haltung gegen andere Glaubenskreise; im genannten Fall Muslime, macht ihn aber auch nicht zum Nazi.
Anmerkung des Verfassers: aber ist halt schon leicht rassistisch.

Kommt, wir bauen das „leicht“ noch ein bisschen aus.

„ … weil Glarner lieber eine Entschädigung an den Kanton bezahlt, als Asylbewerber im Dorf aufzunehmen.“

Warum? Verunreinigung der Saat? Wegen Durchmischung der Kulturen? Oder weil jede Minute irgendwo ein Christ stirbt?
..Schenkelklopfer.

Unser Hobby-Komiker mit seinen Klassikern

„Baden oder Bagdad?“
„Aarau oder Ankara?“
„Maria statt Scharia!“
„… sie sind unter uns!“
„Kopf hoch statt Kopf ab!“

„Meine Kampagnen haben für Furore gesorgt – Kreativität, gepaart mit Witz und einem Schuss Frechheit.“

Da hat sich wohl ein kleiner Schreibfehler eingeschlichen. Er meinte wohl:
„Meine Kampagnen haben für Furore gesorgt – Populismus, gepaart mit Hetze und dem nötigen Schuss Fremdenfeindlichkeit.“

Denn er hat ja nichts gegen Ausländer.
Das steht wirklich Schwarz auf Weiss auf seiner Homepage.
Jede und jeder ist willkommen.
Wenn er sich integriert und zur Prosperität unseres Landes beiträgt.
Prosperität.
Schönes Wort.
Also ein Ausländer ist dann willkommen, wenn er zu einem Konjunkturaufschwung beiträgt und so für den Wohlstand der Gesellschaft sorgt.
Anmerkung des Verfassers: wie zum Geier soll denn ein Ausländer eine Wirtschaft, die weltweit entgegen jeglichem Wohlergehen der privaten Gesellschaft agiert, zum Aufschwung verhelfen? Kriegen wir ja nicht einmal selber hin..
Prosperität.
Ist wirklich ein schönes Wort.

„ … es ist nicht einzusehen, warum in Aargauer Gefängnissen für die verschiedenen Glaubensrichtungen bis zu 3 Menues gekocht werden. Strafe muss wieder Strafe sein.“

Vielleicht, aber nur vielleicht sowas wie staatliche und spirituelle Gesetze zu trennen.
Ein Gefängnis ist eine Institution, in welcher Bussen abgeleistet werden, die ein Vergehen gegen eben jene staatlichen Gesetze als Grundlage haben.
Der Staat ist nicht zuständig für religiöse Bestrafung.
Das übernimmt die jeweilige Gottheit ö.Ä. schon selbst.
Da müssen wir nicht reinreden.
Das steht ausserhalb unseres Einsatzgebietes.
Ob man nun religiös ist oder nicht.
Das gilt es zu akzeptieren, du Pfo****
Entschuldigung, Sie Pfo****.
..muss mich bisschen absichern. Er klagt anscheinend gerne.

Da gibt’s noch ein Punkt der ihm wichtig zu sein scheint. Bildung.
Aber sein Standpunkt zu diesem Thema, kann ich bei bestem Willen nicht auch noch hier aufnehmen. Das sprengt sonst den Umfang gewaltig.
Anmerkung der Verfassers: was nicht ist, kann aber noch werden.

Ich hab aber noch was, was er anscheinend unbedingt noch gesagt haben will:

„Sozialisten, Pseudo-Bürgerliche à la GLP, Gewerkschafter und Sozialarbeiter aller Fakultäten, Gutmenschen, Kulturanschaffende und Weitere ruinieren die Schweiz – und die Netten schauen zu…“

Täusche ich mich, oder hätte er nicht selber am liebsten einen Staatssozialismus?
Ich meine ja nur. Macht irgendwie den Eindruck.
Aber was weiss ich schon.
Ich bin dumm.
Das einzige was ich kann, ist mithelfen die Schweiz zu ruinieren.

Vielleicht tu ich ihm aber auch wirklich unrecht.
Immerhin ist er ein Mann mit Grundsätzen.
z.B.

„Wer am Morgen aufsteht und zur Arbeit geht, kann nur noch SVP wählen!“

Ich kann da ja nur für mich sprechen, aber als jemand der auch am Morgen aufsteht und zur Arbeit geht muss ich ihm unbedingt etwas sagen.
Das mag sie jetzt vielleicht etwas schockieren, aber ich habe ganz viele Wahlmöglichkeiten.
Die SVP ist da eine sehr, sehr, sehr, verschwindend kleine Wahloption für mich.

Andreas „Wir werden Stacheldraht noch einsetzen.“ Glarner, ist ein bürgerlicher.
Er sieht wo diese Masseneinwanderung hinführt.
Nämlich zur „echten Bedrohung!“, dem islamischen Staat.

Dass ich das und auch sonst sehr viele seiner Ansichten nicht verstehe, ist kein Geheimnis.
Aber egal was noch kommen wird und wie die Schweiz endet, denken sie immer an das Zitat, welches sie angeblich immer begleitet:

„Herr, gib mir die Kraft, das zu ändern, was ich ändern kann, gib mir die Gelassenheit, das zu ertragen, was ich nicht ändern kann und gib mir die Weisheit, das Eine vom Andern zu unterscheiden.“

PS: für das, dass sie keine Nazi sein sollen, propagieren sie schon ziemlich viel, was diese Ansicht untermalt.
..ich meine ja nur.

Werbeanzeigen