1 + 1 + Eumel

Na, ihr Pimmler..

Willkommen in der neuen Rubrik: Beziehungsstellungen und Sexlagen.

..oder so.

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Wenn du alle aufgegessen hast, ist sie leer

Mit meiner aktuellen Praline geht es gerade in ungewohntes Gefilde.

Und bevor hier irgendwer rumheult: Praline soll keine Herabwürdigung für Nadine sein ..die nicht Nadine heisst. Sondern bezieht sich auch die Einleitung ..duh.

Beschwerden bitte hier entlang

Pralinen bitte hier entlang

..obwohl Nadine schon oft sehr süss ist ..egal

Bis vor einer Weile, lief zwischen uns alles gut. Wir führten eine Beziehung, die für beide gepasst hat. Wir können uns beide ziemlich gut um uns selber kümmern, beide wissen was sie wollen und wir hatten beide kein Interesse daran, permanent aufeinander zu hocken und immer alles gemeinsam zu machen. Sie wollte keine «klassische» Beziehung. Ich wollte keine. Beide führten ihr Leben und die beiden Leben haben sich dann und wann mal überschnitten. Alle Beteiligten zufrieden ..Yay!

Doch dann wurde alles anders. ..ANDERS!

..tschuldigung

Eines Nachts wurde sie von Ausserirdischen entführt und seitdem ist sie einfach nicht mehr dieselbe.

Ja ok, das ist kompletter Bullshit. Aber sie hat sich wirklich verändert. Bzw. ihre Bedürfnisse haben mittlerweile neue Schwerpunkte.

Sie möchte doch lieber so eine «feste» Beziehung, mit aus zwei Leben eins machen, vielleicht sogar Kinder und so Gedöns. Und das alles gerne mit mir. Und das alles ist ja auch völlig in Ordnung. Wäre da nicht ein Problem.

Das Problem ist: Ich.

Ich habe da mal so gar kein Bedürfnis danach. Und mit gar kein Bedürfnis meine ich absolut so überhaupt gar nicht. Darüber nachgedacht habe ich aber natürlich.

Wirklich.

..schwör!

Jedenfalls hat ihr das was wir bis dahin hatten, nicht mehr die Zufriedenheit gegeben wie zuvor. Logische Konsequenz für uns beide: getrennte Wege.

Schliesslich sind wir erwachsen, vernünftig und lösen Probleme.

Das galt so zirka für 2 Wochen. Dann haben wir uns wieder getroffen. Und dann nochmal. Und eventuell dann nochmal.

Ja, ok. Wir haben keine Ahnung, wie das mit Trennung funktioniert, ok?

Darf ich vorstellen: Motte, Licht. Licht, Motte.  

Und dann kam der Eumel!

Sind datet den Eumel. Sie lernt den Eumel besser kennen. Sie mag den Eumel. Sie erklärt mir, dass sie jetzt mit ihm zusammen ist. Weil er halt ein guter ist und an einer festen Beziehung mit allem Drum und Dran interessiert ist.

Es schien so, als gäbe es jetzt einen Eum.. einen Grund, dass das mit der Trennung doch noch umgesetzt werden könnte.

Ich glaube, es sind 3 oder 4 Wochen vergangen, bis eine Nachricht kam von ihr. Eine kleine Unterhaltung per WhatsApp endete darin, dass ich zu ihr gegangen bin, wir eine Tüte geraucht haben und wieder in der Kiste gelandet sind.

Am nächsten Morgen, als wir uns verabschiedeten, hat sie sich bedankt bei mir.

Randnotiz: sie hat sich vorher nie bei mir so bedankt beim Verabschieden. Es war so, als hätte ich ihr gerade Essen geliefert oder den Kühlschrank repariert.

Mal unter uns. Hat sich bei euch schon mal jemand bedankt, weil ihr mit ihm/ihr/ihnen Sex hattet?

..Profis lassen wir mal aussen vor, ok?

Da ich durchaus auch höflich sein kann, habe ich natürlich Bitte gesagt. Wollte dann aber schon wissen, was das sollte und habe sie zu einem Kaffee überredet. Irgendwann erklärte sie mir, dass es der Eumel wohl nicht so ganz bringt in der Kiste. Natürlich verbuche ich das, mangels Empathie ihm gegenüber ..nach wie vor. auf meine Haben Seite.

Weil ich sie aber lieb hab und den Menschen, die ich mag soll es gefälligst gut gehen, habe ich getan was ich für richtig hielt. ..nachdem ich fertig war mit selbstgefälligem Lachen

Ich habe ihr nahegelegt, dass sie halt mit ihm darüber reden muss. Kommunikation ist wichtig auch oder gerade beim Sex. Lieber keinen Sex als schlechten Sex.

Ich weiss das. Ich hatte auch schon schlechten Sex

Sowohl als (Mit-)Verursacher, aber auch als «Leidtragender». Aber das ist ein anderes Themenfeld.

Zurück zu Eumel und Nadine ..und mir

Die letzten Wochen, wurde ich weiter sporadisch für «Besuche» angefordert. Für mich war das ok. Ich verbringe nach wie vor gerne Zeit mit ihr. Unsere Kompatibilität ist in vielen Dingen sehr, sehr gut. Und ein schlechtes Gewissen habe ich nicht wirklich. Warum sollte ich? Ist ihr Ding.

Und jetzt, jetzt macht sie wirklich ein Ding aus ihrem Ding.

Anscheinend hat sie mit Eumel geredet.

Anscheinend hat der wohl Verständnis für die Situation.

..frag mich nicht.

Anscheinend hat er kein Problem damit, dass sie sich ab und an mit mir trifft.

..frag mich nicht.

Aber ..und das wird eine grosses Aber.

ABER, er will mich kennenlernen. Deshalb haben wir demnächst ein Date zu dritt.

Natürlich. Absolut logischste Herangehensweise.

..hab ich bock drauf

Ich fasse kurz zusammen:

Erst: Sie, ich, Love, Peace and Happyness.

Dann: Meh.. weiss nicht so recht. Lass mal lieber nicht mehr machen.

Dann: Ne, warte. Geht doch nicht so ganz ohne.

Dann: Hallo Eumel! Sie & Eumel. Traumschiff.

Dann: Ist doch nur ein Schlauchboot – Einmal die Nummer 69 zum Mitnehmen, bitte.

Dann: Die Lösung! Lass uns zu dritt in den Urlaub fahren!

Ja, das mit dem Urlaub stimmt nicht. Nadine und Eumel haben mich „nur“ zum Essen eingeladen.

Und ich weiss ehrlich gesagt nicht, was ich von dem Ganzen halten soll.

Klar, ich gehe da hin. Nadine hat gesagt, sie macht Gemüselasagne. Ich mag ihre Lasagne. Nein, stimmt nicht. Ich liebe ihre Lasagne! Die lass ich mir nicht entgehen. Und wenn ich mich als Gegenleistung dafür mit Eumel abgeben muss, dann mach ich das halt.

Vielleicht bin ich ein bisschen nervös, weil ich keine Ahnung habe, wie das hier weitergeht bzw. worauf genau das alles hinausläuft. Mal kucken.

Soll ich euch auf dem Laufenden halten?

..rhetorische Frage. Mache ich ohnehin, falls ich Lust dazu habe

Aber wenn ihr das Bedürfnis habt, irgendwas loszuwerden: ihr kriegt schon raus, wie ihr mich kontaktieren könnt.

Also dann.

Haut rein, seid lieb und esst mehr Spinat!

xoxo