Kategorien
<3

1 + 1 + Eumel

Na, ihr Pimmler..

Willkommen in der neuen Rubrik: Beziehungsstellungen und Sexlagen.

..oder so.

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Wenn du alle aufgegessen hast, ist sie leer

Mit meiner aktuellen Praline geht es gerade in ungewohntes Gefilde.

Und bevor hier irgendwer rumheult: Praline soll keine Herabwürdigung für Nadine sein ..die nicht Nadine heisst. Sondern bezieht sich auch die Einleitung ..duh.

Beschwerden bitte hier entlang

Pralinen bitte hier entlang

..obwohl Nadine schon oft sehr süss ist ..egal

Bis vor einer Weile, lief zwischen uns alles gut. Wir führten eine Beziehung, die für beide gepasst hat. Wir können uns beide ziemlich gut um uns selber kümmern, beide wissen was sie wollen und wir hatten beide kein Interesse daran, permanent aufeinander zu hocken und immer alles gemeinsam zu machen. Sie wollte keine «klassische» Beziehung. Ich wollte keine. Beide führten ihr Leben und die beiden Leben haben sich dann und wann mal überschnitten. Alle Beteiligten zufrieden ..Yay!

Doch dann wurde alles anders. ..ANDERS!

..tschuldigung

Eines Nachts wurde sie von Ausserirdischen entführt und seitdem ist sie einfach nicht mehr dieselbe.

Ja ok, das ist kompletter Bullshit. Aber sie hat sich wirklich verändert. Bzw. ihre Bedürfnisse haben mittlerweile neue Schwerpunkte.

Sie möchte doch lieber so eine «feste» Beziehung, mit aus zwei Leben eins machen, vielleicht sogar Kinder und so Gedöns. Und das alles gerne mit mir. Und das alles ist ja auch völlig in Ordnung. Wäre da nicht ein Problem.

Das Problem ist: Ich.

Ich habe da mal so gar kein Bedürfnis danach. Und mit gar kein Bedürfnis meine ich absolut so überhaupt gar nicht. Darüber nachgedacht habe ich aber natürlich.

Wirklich.

..schwör!

Jedenfalls hat ihr das was wir bis dahin hatten, nicht mehr die Zufriedenheit gegeben wie zuvor. Logische Konsequenz für uns beide: getrennte Wege.

Schliesslich sind wir erwachsen, vernünftig und lösen Probleme.

Das galt so zirka für 2 Wochen. Dann haben wir uns wieder getroffen. Und dann nochmal. Und eventuell dann nochmal.

Ja, ok. Wir haben keine Ahnung, wie das mit Trennung funktioniert, ok?

Darf ich vorstellen: Motte, Licht. Licht, Motte.  

Und dann kam der Eumel!

Sind datet den Eumel. Sie lernt den Eumel besser kennen. Sie mag den Eumel. Sie erklärt mir, dass sie jetzt mit ihm zusammen ist. Weil er halt ein guter ist und an einer festen Beziehung mit allem Drum und Dran interessiert ist.

Es schien so, als gäbe es jetzt einen Eum.. einen Grund, dass das mit der Trennung doch noch umgesetzt werden könnte.

Ich glaube, es sind 3 oder 4 Wochen vergangen, bis eine Nachricht kam von ihr. Eine kleine Unterhaltung per WhatsApp endete darin, dass ich zu ihr gegangen bin, wir eine Tüte geraucht haben und wieder in der Kiste gelandet sind.

Am nächsten Morgen, als wir uns verabschiedeten, hat sie sich bedankt bei mir.

Randnotiz: sie hat sich vorher nie bei mir so bedankt beim Verabschieden. Es war so, als hätte ich ihr gerade Essen geliefert oder den Kühlschrank repariert.

Mal unter uns. Hat sich bei euch schon mal jemand bedankt, weil ihr mit ihm/ihr/ihnen Sex hattet?

..Profis lassen wir mal aussen vor, ok?

Da ich durchaus auch höflich sein kann, habe ich natürlich Bitte gesagt. Wollte dann aber schon wissen, was das sollte und habe sie zu einem Kaffee überredet. Irgendwann erklärte sie mir, dass es der Eumel wohl nicht so ganz bringt in der Kiste. Natürlich verbuche ich das, mangels Empathie ihm gegenüber ..nach wie vor. auf meine Haben Seite.

Weil ich sie aber lieb hab und den Menschen, die ich mag soll es gefälligst gut gehen, habe ich getan was ich für richtig hielt. ..nachdem ich fertig war mit selbstgefälligem Lachen

Ich habe ihr nahegelegt, dass sie halt mit ihm darüber reden muss. Kommunikation ist wichtig auch oder gerade beim Sex. Lieber keinen Sex als schlechten Sex.

Ich weiss das. Ich hatte auch schon schlechten Sex

Sowohl als (Mit-)Verursacher, aber auch als «Leidtragender». Aber das ist ein anderes Themenfeld.

Zurück zu Eumel und Nadine ..und mir

Die letzten Wochen, wurde ich weiter sporadisch für «Besuche» angefordert. Für mich war das ok. Ich verbringe nach wie vor gerne Zeit mit ihr. Unsere Kompatibilität ist in vielen Dingen sehr, sehr gut. Und ein schlechtes Gewissen habe ich nicht wirklich. Warum sollte ich? Ist ihr Ding.

Und jetzt, jetzt macht sie wirklich ein Ding aus ihrem Ding.

Anscheinend hat sie mit Eumel geredet.

Anscheinend hat der wohl Verständnis für die Situation.

..frag mich nicht.

Anscheinend hat er kein Problem damit, dass sie sich ab und an mit mir trifft.

..frag mich nicht.

Aber ..und das wird eine grosses Aber.

ABER, er will mich kennenlernen. Deshalb haben wir demnächst ein Date zu dritt.

Natürlich. Absolut logischste Herangehensweise.

..hab ich bock drauf

Ich fasse kurz zusammen:

Erst: Sie, ich, Love, Peace and Happyness.

Dann: Meh.. weiss nicht so recht. Lass mal lieber nicht mehr machen.

Dann: Ne, warte. Geht doch nicht so ganz ohne.

Dann: Hallo Eumel! Sie & Eumel. Traumschiff.

Dann: Ist doch nur ein Schlauchboot – Einmal die Nummer 69 zum Mitnehmen, bitte.

Dann: Die Lösung! Lass uns zu dritt in den Urlaub fahren!

Ja, das mit dem Urlaub stimmt nicht. Nadine und Eumel haben mich „nur“ zum Essen eingeladen.

Und ich weiss ehrlich gesagt nicht, was ich von dem Ganzen halten soll.

Klar, ich gehe da hin. Nadine hat gesagt, sie macht Gemüselasagne. Ich mag ihre Lasagne. Nein, stimmt nicht. Ich liebe ihre Lasagne! Die lass ich mir nicht entgehen. Und wenn ich mich als Gegenleistung dafür mit Eumel abgeben muss, dann mach ich das halt.

Vielleicht bin ich ein bisschen nervös, weil ich keine Ahnung habe, wie das hier weitergeht bzw. worauf genau das alles hinausläuft. Mal kucken.

Soll ich euch auf dem Laufenden halten?

..rhetorische Frage. Mache ich ohnehin, falls ich Lust dazu habe

Aber wenn ihr das Bedürfnis habt, irgendwas loszuwerden: ihr kriegt schon raus, wie ihr mich kontaktieren könnt.

Also dann.

Haut rein, seid lieb und esst mehr Spinat!

xoxo

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Und wenn du dich jetzt ganz, ganz dolle konzentrierst …

Na, ihr Pimmler..

Endlich gibt’s mal wieder normalen Content auf diesem Blog!
..also so normal wie hier halt möglich.

Danke übrigens für die vielen Seitenaufrufe bei Das Leben und Ben
..das gefällt meinem Taschengeldbeutel

Zurück zu meinem eigentlichen Vorhaben.
Bin über eine Studie des US – Psychologen Arthur Arons gestolpert.
Ich weiss, das Thema ist sowas von ausgelutscht und so gut wie jeder hat darüber schon berichtet.
Aber ich noch nicht!
Und ausserdem wandle ich dieses Experiment auch ein bisschen um.
..so nach 40 Jahren kann man das doch mal machen

Wovon faselt der hier eigentlich?

Die Idee ist: Zwei Menschen sitzen sich gegenüber. Sie lesen sich abwechselnd eine Frage vor. Sie beantworten diese erst selbst, dann übergeben sie ihrem Gegenüber das Wort. Das geschieht in einem Zeitfenster von 45 Minuten.
Sind die beiden sich bis dato auch völlig fremd, so verlieben sie sich ineinander.
Das besagt die Studie «The Experimental Generation of Interpersonal Closeness: A Procedure and Some Preliminary Findings» des US-amerikanischen Psychologen Arthur Arons aus den 1980er-Jahren.
..der gute, alte Arthur. Wer kenn ihn nicht.
Also eigentlich sagt sie nicht, dass man sich verliebt in dem Sinne.
Wenn man es genau nimmt, stellt die Studie lediglich dar, dass der Fragebogen dazu führen kann, dass schnell eine intensive Beziehung hergestellt werden kann, die Gefühle von Verliebtheit hervorrufen kann.
Was aber auch schon interessant ist.

Da ich ja ein ziemlich egozentrischer Holzkopf bin, ..sagen manche Leute werde ich diese Fragen jetzt einfach missbrauchen, damit sich alle Leser in mich verlieben. Ha!
..zumindest der Teil, der noch nicht masslos in mich verknallt ist.

Kann ich losgehen?
Dann lehn dich zurück und lass dich von der wohligen Wärme der Liebe berieseln.
..oder so.

1. Wenn du dir eine Person auf der Welt aussuchen könntest: Wen hättest du gerne als Gast zum Abendessen?
Shahak Shapira. Props an den Typen! ..ich unterhalte mich gerne mit leicht kranken, genialen Geistern. Das könnte ein sehr unterhaltsames Abendessen werden.

2. Wärst du gerne berühmt? Auf welche Art?

Weiss nicht. So richtig berühmt wäre ich wohl nicht gerne. Obwohl eine grössere Reichweite über die ich meine geistigen Ergüsse teilen könnte, auch irgendwie spannend wäre.
Wenn, dann wäre ich gerne als Blogger in der Sparte «Sondermüll» berühmt. Oder im Bereich Comedy? ..ich weiss nicht.

3. Hast du jemals einstudiert, was du am Telefon sagen willst, bevor du jemanden angerufen hast? Warum?
Einstudiert im Sinne von so komplett vorformuliert, eingeübt und vor dem Spiegel geprobt? Natürlich! ..nicht. Wer macht sowas?

4. Wie würdest du einen perfekten Tag beschreiben?
Erst mal ohne Wecker aufstehen. Das ist essenziell. Den Rest des Tages keine verbindlichen Termine haben. Wenn ich meinen Tag frei einplanen und in meinem eigenen, gemütlichen Tempo vor mich hin Trödeln kann, dann ist das ein sehr guter Tag. Kein Wecker, keine Termine und Rumtrödeln. Das sind wohl die wichtigsten Eckpfeiler.
Wenn da noch angenehmes Wetter, mein Motorrad, Sex, gute Unterhaltung und gutes Essen oben drauf kommt, ist das schon so ziemlich ein perfekter Tag für mich.

5. Wann hast du das letzte Mal für dich gesungen? Für jemand anderen?
Ich singe voll oft für mich. Das letzte Mal war heute Morgen im Bad. Ich überlege gerade welches Lied das war …fällt mir aber gerade nicht mehr ein.

6. Wenn du 90 Jahre alt werden könntest und du ab dem 30. Lebensjahr
entweder den Körper oder den Geist eines 30-Jährigen für die restlichen
60 Jahre behalten könntest, was würdest du wählen?

Den Körper. Eindeutig. Um die Altersbeschwerden zu verringern. Ich male mir das zumindest jetzt so aus. Denn mit einem 30-jährigen Körper hat man noch nicht so viele Gebrechen wie mit einem 90-jährigen. Glaube ich.
Quasi 2/3 meines Lebens mit dem Geist eines 30-jährigen, möchte ich nicht rumrennen. Dann hätte ich alle Ideen und Antriebe, aber mein Körper macht den Scheiss nicht mehr mit. Das wäre suboptimal. ..bzw. würde ich mit diesen Voraussetzungen, mit Garantie nicht 90 werden.

7. Hast du eine geheime Vorahnung davon, wie du sterben wirst?
Nein. Auch nicht wirklich eine öffentliche. Ich tendiere aber am ehesten auf gesundheitliche Probleme. Aber wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich gerne irgendeine spektakuläre, unerwartete Todesursache bevorzugen.

8. Nenne drei Dinge, die du und dein Gegenüber offenbar gemeinsam haben.
Wir können lesen, haben Internetzugang und zögern nicht davor, beides auch zu benutzen!

9. Für welchen Aspekt deines Lebens bist du am dankbarsten?
Uff… Menschen zu haben, die mich liebhaben und die ich auch liebhaben kann. ..denn das ist bei mir gar nicht so einfach. Ich mag voll viele Menschen nicht.

10. Wenn du irgendetwas an der Art ändern könntest, wie du aufgezogen wurdest, was wäre das?

Auf den ersten Blick würde ich mir wohl gerne mehr «Stabilität» wünschen. Aber ich mag eigentlich das, was bei dem Ganzen bei rausgekommen ist. Daher auf den zweiten Blick, passt es schon was und wie so alles war.

11. Nimm dir vier Minuten, um deinem Partner so viel von deiner Lebensgeschichte zu erzählen, wie möglich.
Nö.

12. Wenn du morgen aufwachen könntest und eine Fähigkeit oder Qualität
aussuchen könntest, die du hinzugewonnen hast, welche wäre das?

Ich würde mich gerne nicht dauernd so anders fühlen als die meisten anderen Menschen, die mir den ganzen Tag so begegnen.

13. Wenn eine Kristallkugel dir die Wahrheit über dich,
dein Leben, die Zukunft oder irgendetwas anderes verraten könnte, was
würdest du wissen wollen?

Kristallkugel. Weissagung. ..Ja, klar.
Ich würde wissen wollen, was ich wie anstellen muss, um in absehbarer Zeit Multimillionär zu werden.

14. Gibt es etwas, von dem du schon sehr lange träumst? Warum hast du es noch nicht getan?
Ich würde gerne ein paar Monate nach Kanada oder Schweden «auswandern».
Warum ich das noch nicht gemacht habe? Weil mir die Kristallkugel noch nicht gesagt hat, wie ich reich werde, um mir das leisten zu können.

15. Was ist die grösste Leistung deines Lebens?

Ich lebe noch.
..das mag jetzt komisch klingen, aber ich bin echt stolz auf mich, dass ich es meiner jugendlichen Neugier, Naivität und Dummheit zum Trotz es geschafft habe, lebend und halbwegs heil aus meiner Vergangenheit raus zu kommen.
Klar könnte ich jetzt auch sowas sagen wie, beruflich und bildungstechnisch habe ich mich ganz gut gemacht bis jetzt. Aber unter uns, das ist für mich nicht DAS Leben. Klar ist es irgendwie wichtig oder praktisch, wenn man finanziell gut unterwegs ist, aber Ausbildung und Beruf sind am Ende auch nur irgendwie Pflichtfächer des Lebens, die auf mein Lebensgefühl keinen wirklichen Einfluss haben, wenn ich ein Resümee ziehe.

16. Was schätzt du an einer Freundschaft am meisten?

Akzeptanz. Offenheit. Die Freiheit zu haben, ohne nachzudenken sich selbst sein zu können in der Gegenwart des Anderen.
Nichts auf die sprichwörtliche Goldwaage zu legen.
Die Bereitschaft da zu sein, wenn es wirklich brennt.
Austausch. Sei das jetzt intellektuell oder emotional.

17. Was ist deine wertvollste Erinnerung?
Es gibt ein paar Dinge, an die ich gerne zurückdenke. Aber die wertvollste? ..ich schwanke.
Ich glaube, die Zeit mit einer bestimmten Exfreundin, die mir aufgezeigt hat, dass ich durchaus in der Lage bin mich richtig und emotional voll auf eine andere Person einzulassen, um diese Form von Beziehung zu führen.
..Ja ok, die Beziehung gibt es seit einigen Jahren nicht mehr, aber ich habe viel aus dieser Zeit mitgenommen und bin dem Krümel sehr dankbar für diesen Abschnitt meines Lebens.

18. Was ist deine schlimmste Erinnerung?

Sagt dir «Verdrängung» was? Ja? ..gut. Geh weiter!

19. Wenn du wüsstest, dass du in einem Jahr plötzlich sterben wirst, würdest
du irgendetwas an der Art ändern, wie du jetzt lebst? Warum?

Ich würde zusehen, dass ich die paar wenigen Menschen, die mir was bedeuten noch sehr oft sehen kann und die Chance nutzen, um sicherzustellen, dass sie mich auch immer richtig verstanden haben, wenn ich ihnen gesagt habe, dass ich sie lieb hab.
Eventuell würde ich aufhören zu arbeiten und mal kucken wie weit ich mit meinem Ersparten komme. Und so gegen Ende hin, wäre es voll der gute Zeitpunkt noch völlig dilettantisch eine Bank oder irgendwas auszurauben. Und auch gegen Ende, würde ich wohl mal Heroin testen.
Und sollte ich fit sein bis zu dem Tag, an dem ich dann sterbe, kannst du davon ausgehen, dass ich eine exzessive Orgie mit Drogen und Sex feiern werde.
Ach, und ich würde Schawinski noch eine reinhauen. Einfach so aus Spass an der Befriedigung.

20. Was bedeutet Freundschaft für dich?
Freundschaft und Liebe ist auf Platz 1, direkt vor Gesundheit und Geld. Scheiss mal auf alles andere.
Es gibt nichts Wichtigeres und Selteneres für mich, als eine echte und gute Freundschaft. Das ist wohl auch der Grund, weshalb ich nicht einmal eine ganze Hand brauche, um meine Freunde aufzuzählen.

21. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?
Liebe in all ihren unterschiedlichsten Erscheinungsformen ist essenziell. Ohne hätte ich überhaupt keinen bock mehr auf den ganzen Bums genannt Leben. Und Zuneigung fliesst da ja als Anteil mit rein und ist als solche nicht so richtig strikt von Liebe trennbar, oder?

22. Erzählt euch abwechselnd, welche positiven Eigenschaften euer Gegenüber hat. Nennt insgesamt fünf Charakterzüge.
Du liest meinen Blog. Daher bist du entweder sehr intelligent oder ziemlich dumm.
..Lückenhaft. ..sehr lückenhaft mein Experiment.

23. Wie nahe steht sich deine Familie? Hast du das Gefühl, deine Kindheit war glücklicher als die der meisten anderen Menschen?

Nicht übertrieben nahe. Aber nahe genug für meinen Geschmack. Ich bin nicht so der Familienmensch. Nein, das Gefühl habe ich nicht. Aber das macht nix.

24. Wie ist die Beziehung zu deiner Mutter?
Besser als früher. Ganz ok soweit. Passt glaube ich allen Beteiligten.

25. Macht drei wahre «Wir»-Aussagen über euch. Zum Beispiel «Wir sind gerade in diesem Raum und fühlen uns…»

«Wir» … kommunizieren gerade zeitversetzt und ziemlich einseitig miteinander. Aber «Wir» fühlen uns dabei ganz gut soweit, denn «Wir» wussten ja, was wir hier zusammen treiben.

26. Vervollständige diesen Satz: «Ich wünschte, ich hätte jemanden, dem ich erzählen könnte, dass…»
… ich diesen Satz nicht so vervollständigen werde, wie das vermutlich angedacht ist, denn ich habe immer jemanden, dem ich alles erzählen kann was ich möchte.
Aber hey, da du dich ja gerade am verlieben bist in mich, erzähle ich dir vielleicht auch bald Dinge, die ich kaum jemandem erzähle.

27. Wenn dein Gegenüber ein enger Freund von dir werden würde, was müsste er über dich wissen?

Zumindest einen Abriss meiner Vergangenheit. Das erklärt vielleicht die eine oder andere Macke. Und dass ich AS habe.

28. Sag deinem Gegenüber, was du an ihm magst. Sei ehrlich und sagt auch
Dinge, die du normalerweise nicht zu jemandem sagen würdest, den du
gerade kennengelernt hast.

Ich mag, dass du lesen und Benutzeroberflächen im Internet benutzen kannst ❤

29. Teile einen peinlichen Moment aus deinem Leben mit deinem Gegenüber.
In einem Sommerlager in der Oberstufe, habe ich einen auf Krank gemacht, weil ich sowas von keine Lust hatte auf den geplanten Ausflug. Ich durfte in der Hütte bleiben und musste in ein separates Zimmer. Da war ich also. Ganz allein und frönte dann irgendwann einem sehr beliebten Hobby meiner Pubertät. Long story short: Die eine Lagerbegleitung, die auch im Haus geblieben ist, hat mich beim Masturbieren erwischt, weil sie ohne zu Klopfen ins Zimmer geplatzt ist. Die blöde Kuh! ..ich habe sie zumindest nicht klopfen gehört.
Die restliche Woche lief ich ziemlich bepeinlicht durch die Gegend. Hab die Frau zum glück nie wieder angetroffen nach dem Lager.

30. Wann hast du das letzte Mal vor einem anderen Menschen geweint? Wann hast du das letzte Mal allein geweint?
Bis vor kurzem ging ich noch regelmässig zu einer Psychiaterin. ..aus Gründen. Vor etwa einem Monat habe ich während einer Sitzung geweint.
Vor ungefähr einem halben Jahr, habe ich vor meinem besten Freund geweint. War wohl sowas wie ein Nervenzusammenbruch.
Allein geweint erinnere ich mich nicht genau wann. Aber muss auch im letzten halben Jahr irgendwann gewesen sein.

31. Erzähle deinem Gegenüber, was du jetzt schon an ihm magst.

Dass du den Bums noch immer liest.

32. Was – wenn es überhaupt etwas gibt – ist zu ernst, um Witze darüber zu machen?
Mir fällt absolut kein Thema ein, worüber man keine Witze machen können dürfte.

Nenn mir ein Thema und auch nur eine einzigen validen Grund, keine Witze darüber zu machen.

33. Wenn du heute Abend sterben würdest, ohne die Möglichkeit, mit
irgendjemandem zu sprechen, Was würdest du am meisten bereuen, jemandem
nicht gesagt zu haben? Warum hast du es demjenigen noch nicht gesagt?

Da ist nix. Ich sage und zeigen den Menschen eigentlich immer, was ich denke und/oder von ihnen halte.

34. Dein Haus, in dem sich alles befindet, was du besitzt, steht in Flammen.
Nachdem du deine Familie und Haustiere gerettet hast, reicht die Zeit noch aus, um eine Sache aus dem Haus zu retten. Was wäre das? Warum?

Nur etwas? Auch wenn es direkt nebeneinander liegt?
Na gut ..kurz überlegen. In Meinem Haus bzw. Wohnung ist nichts, was ich unbedingt haben muss. Den Motorradschlüssel hol ich vielleicht…

35. Von allen Menschen in deiner Familie – wessen Tod würde dich am meisten mitnehmen?

Eindeutig der meiner jüngsten Schwester. Und ich hoffe, dass das noch sehr, sehr lange nicht der Fall sein wird!
Eigentlich ist das voll die fiese Frage. Weil sich nach der Antwort sicher ein paar denken werden «Aha! Ich bin ihm also egal…»
Egal? Kann auch sein. Muss nicht. Viele Menschen sind mir egal. Und ich fühle mich nicht verpflichtet alle Menschen in meiner Familie zu lieben. Mag hart klingen. Mir fehlt aber einfach irgendwie diese automatische Verknüpfung für «du bist Teil meiner Familie und deshalb liebe ich dich bedingungslos.» Ich weiss, dass das andere oft haben. Ich halt nicht. ..tut mir leid, wenn das jemand erwartet. Ich will damit auch niemanden verletzen oder so. Kann da ja auch nichts dafür…

36. Teile ein persönliches Problem mit deinem Partner und frage ihn, wie er es lösen würde. Frage deinen Partner auch nach seiner Einschätzung, wie du dich mit dem Problem fühlst.
Ich habe das Problem, dass ich mich oft missverstanden fühle und egal wie ich versuche mich zu erklären, die kapieren es einfach nicht, wie ich etwas meine oder verstehen halt nicht, dass ich viele Dinge ziemlich rational betrachte und die emotionale Komponente weglasse. Auch ein Grund, warum ich mit einigen Menschen nicht klarkomme.
Ich weiss, dass dieses Problem auch auf mein AS zurückzuführen ist und nicht wirklich gelöst werden kann.
Was ist deine Einschätzung, wie fühle ich mich damit in dieser Welt?

Und hat es funktioniert?
Bist du jetzt verknallt in mich?

Wie findest du die Idee mit diesen Fragen eine tiefere Bindung zwischen zwei Menschen zu erzeugen?
Kanntest du diese Versuche oder ist das komplett neu für dich?
Wurdest du dich auf dieses Experiment einlassen?
Lass es mich wissen!

Auf Facebook, Twitter oder direkt hier

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Wie wärs mal mit Toleranz?

Na, ihr Pimmler..

Die immer gleichen Fragen, auf die ich keine brauchbaren Antworten bekomme.

Gibt es sowas wie passiven Rassismus?

Ist Rassismus nicht eine Haltung, eine Einstellung und die Art wie ich handle und was ich in welchem Zusammenhang und mit welcher Absicht sage?

Wie oft zuvor und wohl auch in der Zukunft, war wieder einmal das Thema: „Political Correctness“.

Mal unter uns, ihr geht mir auf den Sack mit all den Dingen die ich angeblich sagen darf und dem was „verboten“ ist.

Ich hab nen Kumpel. Der ist Schwarz.

Darf ich das so sagen? Denn er ist Schwarz.

Ok, vielleicht auch eher ein sehr, sehr dunkler Braunton.

Jedenfalls finden wir beide, dass er nicht farbig ist.

Auch wenn so ein bunter Mensch auch mal was Cooles wäre. Nicht?

Egal. Ich will ja auf was anderes hinaus.

Ich zitiere mal kurz, wie sich so eine Begrüssung zwischen uns anhört:

„Ey, Nigga!“

„Was geht Cracker?“

Und wir finden das beide voll ok, dass wir uns mit vermeintlich rassistischen Beleidigungen begrüssen. Keinen juckts.

..ausser halt andere.

Weil wir nicht auf Worte achten, sondern auf wichtigere Dinge wie die Haltung und die Taten eines Menschen.

Schon oft zu hören bekommen, dass man Nigger nicht sagen darf.

Von wegen ungeschriebenes Gesetz.

Schwarze untereinander dürfen sich so nennen, aber halt nur sie. Wenn es jemand anderes sagt, ist das rassistisch und somit beleidigend.

Warum?

Das war eine rhetorische Frage.

Ihr müsst mir nicht erklären warum. Ich weiss, dass dieser Ausdruck ein grosses, geschichtlich belegbares Gewicht hat. Dunkle Kapitel. Scheiss Zeit. Scheiss Menschheit. Das will wohl auch keiner wegdiskutieren. Ich zumindest nicht. Aber warum muss ich, der nicht im Ansatz an dem Teil der Geschichte beteiligt war, mich rechtfertigen und penibel darauf achte, welche Wortwahl ich treffe?

..geht mir jetzt nicht nur um dieses eine Wort. Da gibt es noch vieles andere, was ich nicht sagen soll. Aber ich hänge es jetzt einfach mal daran auf.

Es ist etwas völlig anderes, ob ich mit einem brennenden Kreuz und einer Mistgabel bewaffnet irgendwas von „Drecksnegern“ palavere oder ob ich einfach diesen Ausdruck völlig unbedacht und wertlos als Worthülle benutze. Nicht?

Ich habe je länger je mehr das Gefühl, der Gesellschaft fehlt jeglicher Chill.

Der ganze Bums kocht nur noch über, sobald irgendwer, irgendwas sagt.

Manchmal habe ich das Gefühl, es gibt Leute da draussen, die warten hinter ihrem Busch nur darauf, dass jemand etwas sagt, damit sie hervorspringen und ihm Opferkarte ins Gesicht werfen können.

Warum die das tun, weiss ich selber nicht. Öfter habe ich das Gefühl, denen geht es gar nicht um „die Sache“, sondern nur darum, dass sie sich profilieren können.

Nicht alle.

Einige.

Geht euch einer ab, wenn ihr euch in der Opferrolle suhlen könnt?

Ich meine ich verstehe die Mechanik ja. Seit einiger Zeit, kann man ganz einfach, ganz schön viel Aufmerksamkeit mit sowas generieren.

Medien und ein Teil der Öffentlichkeit stürzen sich da dann drauf.

„Täter“ bashen.

Voll geil.

Im Ernst. Das macht Spass. Mache ich ja auch gerne. Aber meistens ist da noch ein zwinkerndes Auge dabei.

In meinem Bekanntenkreis wirft man sich alle möglichen, vermeintlichen Beleidigungen an den Kopf.

Mag sein, dass wir einfach dumme Spassten sind.

..das ist jetzt wieder sowas, was ich nicht sagen darf oder?

Mag sein, dass es daran liegt, wie wir aufgewachsen sind.

Aber vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass wir auf dem Auge blind sind, mit dem wir Äusserlichkeiten erkennen müssten, um  Menschen zu klassifizieren.

Vielleicht sollten wir uns nicht so sehr darum scheren, was wir so sagen, sondern wie wir etwas sagen und was wir damit erreichen wollen.

Chillt mal ein bisschen.

Und habt ein bisschen Verständnis für uns. Denn wir verstehen kein Rassistisch.

Wie wärs mal mit Toleranz?

Verbote führen zu Hemmungen, distanzieren und separieren uns noch mehr von einander.

Ich denke nicht nur, dass es völliger Bullshit ist, was da betrieben wird. Ich denke, das ist sowas wie passiver Rassismus.

Lass das!

Habe fertig.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

203 Wörter zum Sonntag

Na, ihr Pimmler..

Ich wurde von einer sehr renommierten Schweizer Zeitschrift angeschrieben.

Was soll ich sagen.. ich habe mich ernsthaft damit auseinandergesetzt.

Ich wusste nicht so recht, ob das wirklich zusammenpassen könnte.

Sie.

Ich.

Gemeinsam.

Nach reiflicher Überlegung und ein paar Nächten darüber schlafen, habe ich meine Entscheidung getroffen.

Nein.

..ich brauche nun wirklich kein Abo der Schweizer Illustrierten.

Heute ist Viertel vor Weihnachten.

Advent.

Zeit der Besinnlichkeit.

Die Zeit von Zimt, Weihrauch, Spekulatius, Kotze und Glühwein.

Es weihnachtet sehr.

Deshalb lasset uns Beten.

Für eine bessere Welt.

Eine Welt, in der Rücksicht und Liebe kein Zeichen von Schwäche sind.

Eine Welt, in der Böswilligkeiten und Machtgier keinen Stellenwert besitzen.

Eine Welt, in der man aufeinander achtet, einender respektiert und akzeptiert.

Eine Welt, in der man seine Gedanken und sein Verhalten reflektiert, bevor man auf etwas losgeht.

Lasst das Beten weg und hört einfach auf Idioten zu sein, die anderen Idioten nach dem Mund reden.

Du, ich, wir alle sind nicht geboren mit unbegründbaren Ängsten, welche wir mit haltlosen, falschen Argumenten verteidigen.

Das alles hat man uns gelehrt.

Aber was man so lernt, kann man auch wieder vergessen.

Denn manche unserer „Lehrer“ waren richtige Vollidioten!

..denk darüber nach.

Einen schönen Advent.

Seid lieb.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Nur mal so..

Na, ihr Pimmler..

sgeeeht?

Spiderman, Aquaman und Captain America gehen in eine Bar.
..da mir diese 3 gepflegt am Arsch vorbeigehen, ist mir auch egal, wie der Witz weitergeht.

Eigentlich wollte ich euch eh nur unter die Nase reiben, wie sehr ich mein Wochenende genossen habe.
Der eine oder andere wird sich wohl danach denken „Wie jetzt? Das wars? Damit will er angeben? Ich hätte mindestens eine tote Nutte erwartet!“

Ich kann der Tatsache, dass ein Toter so ziemlich jede Story aufwertet, nicht widersprechen.
Trotzdem hatte ich ein Wochenende der deloziösesten Feierlichkeit.

Ich fasse kurz zusammen.
Samstag:
Ich war bei wunderallerschönbestem Wetter mit meinem Bike unterwegs, hatte Eis, habe einen sehr tollen, sympathischen, netten Menschen kennengelernt und hab mit meinem Kumpel sein Albumrelease gefeiert.
..auf welchem ich übrigens auch vertreten bin und welches ihr euch unbedingt kaufen solltet!
..ich brauch das Geld für Wassereis!

(Pat MC #etzabr)
..hab ich erwähnt, dass ich ein Eis hatte?
Ich hatte ein Eis.

Sonntag:
Ich hab den ganzen Nachmittag mit einem supertollgrossartigen Menschen im Stadtpark vor mich hinvegetiert, hatte SCHON WIEDER EIN EIS und einen sehr gediegenen Abend mit Rotwein, lustigen Zigaretten und Kuscheleinheiten.

Das mag echt nicht spektakulär sein.
..und ja, keine tote Nutte.
Aber die Welt war die letzten 2 Tage, nicht zuletzt wegen 4 grossartigen Menschen (und dem Eis!), für mich, für eine kurze Zeit perfekt!

Danke!
Hab euch lieb!

PS: Kapiert was die unterschwellige Message des ganzen ist?
Ja?
Gut.
Nein?
..geh zu Spidey, Aquaman und Captain America in die Bar.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

(hier Beitragstitel einfügen)

Na, ihr Pimmler..

Die folgende Erzählung ist frei erfunden und ..nein ist sie nicht.

Was hast du denn da drinnen gemacht?
Warst du kacken?
Hast du dir einen runtergeholt?

Wenn sie länger als 30 Minuten im Bad verplempert, ist das nichts was man hinterfragt.
Wenn ich mal länger als 15 Minuten im Bad bin, werde ich gleich verhört.

Und auch wenn das alles zutreffen würde,
..in genau dieser Reihenfolge.
Mann darf sich doch au mal die Zeit im Bad vertreiben.

Kopfschüttelnd watschelt sie an mir vorbei ins Bad.
Sie trägt Boxer und einen Pulli von mir.
Nicht dass mich das stören würde.
Im Gegenteil.
..aber wehe wenn ich mal eins ihrer Höschen anziehen will, dann krieg ich wieder was zu hören.

Neulich hab ich einen Muffin geschenkt bekommen und natürlich war mein Plan, den auch zu essen.
Und wie immer, wenn ich was habe, kommt dieser Hundeblick und ich gebe ihr natürlich etwas davon ab.
..ich wurde gut erzogen.
Im Gegenzug sehe ich mir mit ihr manchmal irgendwelche Schnulzen an und muss darum kämpfen, dass sie das halbe Kilo Eiscreme nicht ganz alleine auffuttert.
Ich gebe zu, es geht nicht zwingend darum, dass ich auch meinen Anteil von dem Eis möchte, das ich gekauft habe.
Wenn sie nämlich merkt, dass sie alles wieder alleine verdrückt hat, fühlt sie sich fett und heult mein Shirt wieder mit ihrem Rotz voll..

Es mögen Alltagsgegebenheiten sein, aber ich betrachte diesen Beitrag als Parabel. Und ich hoffe ihr kommt alle auf die Moral und meine Absicht dahinter. 

Natürlich könnte ich euch die Message auch einfach direkt ins Gesicht schlagen. Aber dann wär der Artikel nur 2, 3 Sätze lang und ihr hättet keine handliche Klolektüre. 

Kategorien
<3 Gott, Welt, diesdas..

Von Liebe ist doch was gutes..

Na, ihr Pimmler..

Ich soll halt mehr Werbung machen hat man mir gesagt.

Hier: Werbung!

Aber eigentlich will ich doch was ganz anderes.

Während dem fast schon traditionellen Sonntagsfrühstück an der Tanke kamen wir wieder einmal darauf, dass wir sogar den Menschen, die uns wirklich viel bedeuten, diejenigen ohne die wir nicht leben möchten und/oder unendlich dankbar für gewisse Dinge sind, viel zu selten oder noch nie gesagt haben, dass sie uns soviel bedeuten.
..was für ein Monstersatz.

Es ist völlig dämlich, das nicht zu tun.
..sind wohl zu sehr mit uns selber beschäftigt.

Darum, wenn du das gelesen hast, öffne Facebook, Twitter, dein Mail-Programm, zücke dein Telefon oder was auch immer gerade möglich ist und teile es diesen Menschen mit.
Es wird nicht nur sie freuen, auch du wirst dich dadurch nicht schlechter fühlen.

Mach es einfach!

Verteilt etwas Liebe.
..kann mir keiner sagen, dass das falsch oder unnötig ist

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von bitte mehr davon #morelove

Na, ihr Pimmler..

Ist wieder mal an der Zeit.
Egal welches Geschlecht, welches Alter, welcher kulturelle Hintergrund, welche sexuelle Orientierung, welche Hautfarbe, welches Aussehen oder Herkunft.
Es braucht mehr Nettigkeiten und Zeichen der Liebe.
Wo man hinschaut, soviel Negativität.
Wie will man etwas verbessern, wenn wir uns gegenseitig immer nur mit Scheisse bewerfen?

Jeder kann für sich und in seinem Umfeld einen Teil dazu beitragen, dass er jemandem ein Lächeln, ein gutes Gefühl schenken kann.
Das wird kein nominiere irgendwen oder schicke das an mindestens 10 Leute Gedöns.
Es ist einfach nur ein Aufruf, darüber mal nachzudenken, wie einfach es doch eigentlich ist und entsprechend zu handeln.
Das Leben ist zu kurz und die Welt zu grau, um nichts zu tun.

Falls es noch Leute da draussen gibt, die den tieferen Sinn dahinter nicht verstehen,
ich hab leider nicht genug Wachsmalstifte um euch das zu erklären.

Also seid lieb.


#morelove

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von Liebe ist ein Vorhängeschloss

Na, ihr Pimmler..

Vorhängeschlösser als Symbol der Liebe?
Viele haben so eines irgendwo hingehängt. Stört mich auch nicht.
Soll jeder machen was er will.

Hatte heute Morgen eines in der Hand und da hab ich zum ersten Mal darüber sinniert.
Warum macht man sowas?
Welche Symbolik steckt genau dahinter?

Wisst ihr, dass diese Dinger relativ einfach geknackt werden können?
Einen materiellen Wert haben sie auch nicht wirklich.

Ich für meinen Teil, sehe in so einem Schloss nichts, was ich für mich mit einer Beziehung assoziieren möchte.
Und weil ich grad gedanklich in dieser Region herumwandere, hab ich mir natürlich überlegt, was ich denn machen würde.
Etwas mit einer weniger labilen Symbolik.

Pflanzt einen Baum!

Würde meinen, das ist schöner anzuschauen, steht mehr für Zukunft, Wachstum, Einheit, funktionierende Zusammenarbeit und ihr macht noch was Gutes für die Umwelt.

Was denkt ihr darüber?
Habt ihr auch sowas gemacht um eure Liebe zu verewigen?

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von kann das weg? #morelove

Meine Kompatibilität mit unserer Gesellschaft ist ohne Frage höchst gering.
Ich will möglichst wenig damit zu tun haben.
Ich suche und brauche das Abseits.
Meine eigene kleine Welt.
Ich brauche das, um auszuhalten was ich nicht ändern kann.
Kaum Liebe hier für irgendwas.
Dafür gibt es viele Gründe.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir dem anderen nicht einmal den Zahnbelag gönnen.
Jeder gegen jeden.
Gefangen zwischen darwinistischen Antrieben und sozialen Zweckverbänden.
Jeder will Vorteile.
Und keiner will sie teilen.
Das Leben.
Im Autoscooter mit Profilierungsneurosen und Minderwertigkeitskomplexen.
Liebe wird vor die Wand der egozentrischen Selbstverwirklichung gefahren.
Debatten die längst den Kern und Legitimität verloren haben sollten, wuchern wie Krebsgeschwüre in unseren Köpfen.
Menschen werden erniedrigt und missbraucht.
Und ich rede nicht zwingend von ärmeren Ländern.
Wir brauchen das, um uns vor dem Fernseher daran aufzugeilen.
Weil unser Leben nie den suggerierten Idealen entsprechen wird.
Die Einbildung etwas besseres zu sein, lenkt auch nur von der Realität ab.
Vernetzung durch Pornografie und Katzenvideos.
Dazwischen ein Kumul aus Hasstiraden und pathetischer Proklamierung.
Politik wird in der Schnelllebigkeit zu Gossip, Wirtschaft zum Schlachtfeld des sich selber abstreitenden Patriarchats.
Die Menschheit ist zum kotzen.
Blind und taub oder einfach nur im Wachkoma.

Kaum Liebe hier für irgendwas.
Denkst du auch?
Setzt ein Zeichen!
#morelove

Kategorien
FAQ und Kaffeeklatsch

Von fickt um euer Leben! – Frag den Wotsefak

Na, ihr Pimmler..

WhatsApp haben irgendwelche Störungen zu vermelden in Mitteleuropa.
Das sollte man wissen.
..hab ich als Newsticker bekommen. Muss also sehr wichtig sein.

Jetzt aber zu wirklich wichtigen Dingen.
Zeit für Frag den Wotsefak!

Was ist eigentlich der Sinn des Lebens?

Keine Ahnung.
Also schon. Aber halt nur für mich.
Ob andere das auch so sehen, kann ich nicht sagen.
Aber ihr könnts mir gerne mitteilen.

Ich denke, es gibt keine allgemeingültige Definition davon.
Bestimmt gibt es hier und da Parallelen bei den verschiedenen Ansichten.
Aber am Ende muss das wohl jeder mit sich selber ausmachen.
Ich für meinen Teil sehe das so; ich möchte alles ausprobieren wonach mir gerade ist.
Am Ende des Tages möchte ich mich nicht sagen hören, „ach hättest du bloss.“.
Der Sinn besteht nicht darin, keine Fehlentscheidungen zu treffen.
Längerfristig finde ich es besser etwas zu bereuen das man getan hat, als zu bereuen, dass man es eben nicht getan hat.
Du lernst mehr aus Fehlern die du gemacht hast, als aus Dingen die du vermieden hast.
..was allerdings jetzt auch nicht eine Ausrede dafür sein soll, nur Scheisse zu bauen in seinem Leben.
Aber man soll ein bisschen Selbstvertrauen haben und Risiken eingehen.
Neugierig sein und auch mal alternative, vielleicht sogar völlig untypische Dinge ausprobieren.
So zu leben macht mich zumindest zufrieden.
Und das ist wohl der springende Punkt.
Zufriedenheit.
Im Einklang mit sich selber sein.
Völlig losgelöst von Ballast.

Was mich zum Orgasmus bringt.
..jetzt nicht im Sinne von, ich muss gleich abspritze, wenn ich mich zufrieden fühle.
Das waren Stichworte, die mir den Impuls geben, an einen Orgasmus zu denken.
Ich kenne keinen einzigen Moment im Leben und kann mir auch keine andere Situation ausmalen, in der ich mich genau so fühle wie eben erwähnt.
Während einem Orgasmus denke ich an nichts.
Jegliche Belastungen sind fern von mir.
Ausnahmslose Zufriedenheit.
Folglich sind diese paar Sekunden, der Sinn des Lebens.
..läuft halt eben doch immer auf Sex hinaus.

Natürlich nicht nur.
Ich kenne einige Dinge, die mir auch ein Gefühl von Zufriedenheit geben.
Jeden Tag Dinge tun zu können die ich liebe zum Beispiel.
Menschen zu treffen die ich mag.
Liebe zu geben und Liebe zu bekommen.
Die Fähigkeit zu haben und vorallem zu nutzen, Kleinigkeit ästimieren zu können und zu ertragen, dass die grossen Dinge halt oft Geduld, Blut, Schweiss und Tränen brauchen bis man sie erreicht.
Und lange von diesen zehren zu können.

Fazit – Der Sinn des Lebens ist:
Ficken!
..und halt eben möglichst oft und möglichst lange zufrieden zu sein mit seinem Leben im Allgemeinen.

Teilt mir mal mit, was gibt eurem Leben Sinn?

Kategorien
<3 Gott, Welt, diesdas..

Von Zeit heilt vielleicht Wunden, ..aber auch nur halbpatzig

Na, ihr Pimmler..

Zeit für ein bisschen Ballast den ich loswerden muss.
Kann gut sein, dass das jetzt ein bisschen emotional wird.
Aber wer nicht will, muss es ja nicht lesen.
..im Ernst. Ihr müsst das nicht lesen. Auch wenn ich das hier öffentlich raushaue. Es bleibt eine totale Egonummer.

Ich bin heute Morgen aufgestanden und musste an dich denken.
Vielleicht lag es am Chai Tee den ich getrunken habe.
Weiss nicht, warum ich einen Tee getrunken habe.
Das mache ich sonst nie am Morgen.
Der Geruch hat mich wohl dazu gebracht, dass du mir weiter im Kopf rumgeschwirrt bist.
Du mochtest diesen Tee so gerne.

Kann sein, dass mein Leben gerade mal wieder ziemlich turbulent ist.
Ich weiss auch nicht, warum ich das nicht für mich behalten kann.
Ich muss es einfach rauslassen.
An und für sich glaube ich ja nicht an ein Leben nach dem Tod oder sowas in diese Richtung.
Bin da eher pragmatisch veranlagt und wissenschaftlich verankert.
Wobei die Wissenschaft diversen Theorien aus dieser Schublade nicht widerspricht, weil sie nicht eindeutig widerlegt werden können.
..ach egal.
Worauf ich eigentlich gerade hinaus wollte ist, egal wie sehr ich mich davon distanziere, bei dir will ich den Gedanken einfach nicht haben, dass es dich so wirklich endgültig nicht mehr gibt.
Und es kann noch so sein, dass der Tod wirklich die definitive Endstation ist. Ich werde mir in deinem Fall dennoch weiter einreden, dass du in irgendeiner Form noch irgendwo da bist und mich hörst.
Ich brauch das.
..ich brauch dich.

Aber zurück zu heute nach dem Aufstehen.
Ich musste an den einen Abend auf der Chinawiese denken.
Da waren wir so um die 18 Jahre alt.
Wir lagen da am Wasser und haben bisschen rum geträumt und rum gesponnen.
..wie so oft.
Auch wenn dieser Abend schon ziemlich lange zurück liegt, weiss ich noch was du zu mir gesagt hast.
Du hast gemeint, dass ich mein Leben verschwende. Dass ich in eine völlig falsche Richtung unterwegs bin.
Dass du dir wünschst, dass ich mich von der ganzen Scheisse, die damals so präsent war, distanzieren kann.
Damals sah ich das nicht wie du. Ein bisschen vielleicht. Aber nicht so richtig.
..kannte halt nichts anderes.
Nachträglich hattest du natürlich Recht.
..wie so oft.

Es dauerte ziemlich lange und 1, 2 wichtige Menschen auf meinem Lebensweg, aber deine Wünsche gingen wohl zu einem grösseren Teil in Erfüllung.
Entgegen jeglichen Prognosen aus Schul- und Lehrzeit, verrotte ich nicht Gefängnis und am leben bin ich auch noch.
..ätsch.

Leider kann ich die Erfolge nicht mehr mit dir feiern und geniessen.
Aber ich weiss und wusste immer zu schätzen was ich an dir hatte.
Bedauernder Weise habe ich nicht einmal eine Handvoll Menschen in meinem Leben getroffen, die so super sind wie du.
..geschweige denn, die ich so lieb haben könnte wie dich.
Ich würde locker die komplette Menschheit opfern, damit du hier sein könntest.
..mit 2, 3 Ausnahmen vielleicht.
Aber was soll dieses hypothetische Gerede. Geht ja ohnehin nicht.

Klar komme ich mittlerweile besser mit dieser Situation klar als noch vor ein paar Jahren.
Habe mich daran gewöhnt, dass ich dich nicht mehr einfach anrufen oder treffen kann.
Aber auch wenn es mir nicht mehr jedes Mal das Herz zerreisst wenn ich an dich denke, vermisse ich dich trotzdem.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von seid lieb! ..machts für alle einfacher

Na, ihr Pimmler..

Das Leben kein Ponnyhof, aber ne Nutte.
Eine Achterbahn.
Und da wir sie pausenlos fahren, penetriert sie öfters mal den Würgreflex.
Bestimmt ist es auch nicht stets ein Zuckerbrot.
Denn hin und wieder kriegt man nen Salzstein in die Fresse geballert.

Aber egal ob ihr gerade ein Pony streichelt, gefickt werdet, ne Kotztüte braucht, euch Zucker aufs Brot streut oder salzige Wunden leckt.
Steht auf, geht raus und macht es besser.

Und wenn ihr dann schon dabei seid, überfordert euer Umfeld mal damit, dass ihr den Menschen die ihr mögt, das auch einfach mal aus dem blauen raus mitteilt.

Seid lieb

Kategorien
FAQ und Kaffeeklatsch Gott, Welt, diesdas..

Von Captain Obvious’s Kummerkasten – Frag den Wotsefak

Na, ihr Pimmler..

Würden wir nicht alle gerne den Radio DJ erschiessen, der an Tagen wie diesen, an Tagen wie diesen spielt?
..Leute mit ähnlichem Musikgeschmack wissen jetzt, was ich mir gerade anhöre.

Aber kommen wir zu Manuel, der nicht Manuel heisst, aber dasselbe Anliegen wie mein Manuel hat.
Willkommen zu Frag den Wotsefak.

Ich bin seit über einem Jahr mit einer Frau befreundet. Eigentlich läuft alles soweit super. Wir unternehmen viel zusammen. Ich verbringe gerne Zeit mit ihr. Mein Problem ist, dass ich mehr von ihr möchte als nur Freunde sein. Da drauf kommt noch, dass sie seit ein paar Wochen einen Freund hat.
Jetzt weiss ich nicht, ob ich ihr erzählen soll was ich empfinde. Ich will nicht, dass nacher irgendwas zwischen uns steht.
Kannst du mir einen Rat geben?

Lieber Nicht-Manuel.
Du willst wirklich einen Rat?
Ich kann dir auch nur sagen, was du bestimmt selber schon weisst.
..weisst. Dümmstes Wort der Welt.
Aber ok, hauen wir dir doch das Offensichtliche kurz in die Fresse.
..anscheinend brauchst du diese Bestätigung von aussen.

Kannst du dich daran erinnern, wo du deine Eier das letzte Mal gesehen hast?
Vielleicht hast du Glück und die liegen da noch irgendwo rum. Das wäre ein guter Anfang um dein Problem anzugehen.
..war das fies? gut.
Ziel ist es, gar nicht erst in einer solchen Situation zu landen.

Aber jetzt bist du da halt schon reingerutscht.
Und wenn wir ehrlich sind, steckten viele schon in dieser Klemme.
Kollateralschaden.
Eine patente Lösung gibt es meines Wissens nach nicht.
..falls doch, bitte teilt die uns mal mit!

Es gibt verschiedene Ansätze, wie du das angehen kannst.
Als erstes solltest du die Gedanken „eigentlich läuft soweit alles super“ und „ich will nicht, dass etwas zwischen uns steht“ sofort vergessen.
Sei ehrlich zu dir selber.
Es läuft aus deiner Sicht nicht wirklich super. Sonst hättest du dieses Problem nicht.
Und da ihr befreundet seid, du aber mehr willst, steht da schon was zwischen euch.

Entweder du behälst das für dich und übst dich in Selbstbestrafung.
Bist du masochistisch veranlagt, ist das durchaus eine zu befürwortende Methode.

Heulst du dich allerdings nicht gerne in den Schlaf, bleibt dir nur noch die Offensive.
Dass sie in einer Beziehung ist, lässt du mal schön ausser Acht.
Niemand mag es, wenn man in fremden Gebieten wildert, aber wenns um Gefühle geht, sei ruhig egoistisch.
Sag ihr was du empfindest. Am besten persönlich.
Die Chance, dass deine Gefühle nicht erwiedert werden ist sehr gross.
Muss man nicht schönreden und auch keine falsche Hoffnungen schüren.
Aber du musst es rauslassen.
Vielleicht hast du entgegen der Wahrscheinlichkeit Glück und das endet gut für euch beide.
Ansonsten ist es Zeit die Geschichte zu begraben.
Lass sie ziehen und geh deines Weges.
Sie wird vielleicht keine Freude daran haben, dass sie dann einen Freund verliert.
Aber es kann nicht 3 Gewinner aus dieser Situation.
Weisst du selber..

Ich habe dir wohl kaum geholfen. Wie denn auch?
Augen zu und durch!

Das wars für heute von Captain Obvious.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von Kaffee und so Gedanken

Na, ihr Pimmler..

Legt die Karotten kurz beiseite und hört mir zu.
Wir leben in einer Welt, in der uns Würmer und Insekten noch immer nicht widersprechen.
Was sagt uns das?
Nicht viel.
..wenn ich ehrlich bin, weiss ich eigentlich auch gar nicht warum ich überhaupt mit den Eiweisskrabblern angefangen habe.

Habt ihr euch schon mal gefragt, was das ganze eigentlich soll?
..nein, nicht meine Einleitung. Das Leben. So im Allgemeinen.

Bestimmt habt ihr das.
Hat eigentlich irgendwer einmal eine zufriedenstellende Antwort darauf gefunden?
Ich nicht.
..bin der Meinung, dass ich einfach hier bin weil sich meine Eltern nicht zurückhalten konnten.

Ob es nun einem höheren Zweck dient, dass ich hier bin oder einfach nur reiner Zufall ist, ich möchte gerne in meinen letzten Atemzügen sagen können, du hast das schon richtig gemacht.

Nur wie macht man es denn richtig?

Ich weiss es nicht.
Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass ich alles falsch mache.
Rein nach Logik müsste ich also einfach alles genau anders machen als ich es tue und das wäre dann richtig.
Dass das so nicht stimmt weiss ich aber auch schon.
..mal abgesehen davon, dass mein Leben dann um einiges langweiliger wäre.

Ich könnte jetzt hier rumheulen, dass ich nicht auf meine Emotionen klarkomme.
Mache ich aber nicht.
Nicht weil ich denke, dass euch meine Herzensangelegenheiten nicht interessieren.
Denn das ist mir herzlich egal.
..habe nur gerade selber keine Lust darauf, mir meine Laune zu versauen indem ich ausführlich davon erzähle, dass mein Herz ein Vollidiot ist und sich die Falsche aussuchen musste.

Aber apropos Herz; musste gerade daran denken, dass mir schon oft gesagt wurde, dass ich auf mein Herz hören soll.
Das ist schwierig wenn du nur Bruchstücke der Sprache dieses Dings verstehst.
Weiss nicht nach welcher Logik das Teil funktioniert.

Vielleicht liegt es ja an dem. Würde ich meine Gefühle verstehen, würde ich dann alles richtig machen?
Oder ist das auch nur so eine verkorkste, romantische Traumvorstellung wie wir es gerne hätten?

Da ich nicht einfach aufgebe habe ich einige Baustellen in meinem Leben von denen ich nicht einfach davonlaufe.
Aber woher weiss ich eigentlich welche es wert sind, dass ich mich darum kümmere?
Andere lasse ich einfach links liegen, weil ich sie nicht für wichtig erachte.
Viele Dinge liess ich in meinem Leben schon hinter mir.
Blöd wär ja, wenn es die falschen waren.

Auch wenn es vielleicht nicht so klang, unterm Strich bin ich doch recht zufrieden mit meinem Leben.
..schätze ich.

So, bin dann mal weg.
..mein Kaffee ist alle.

Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von ich hab mal wieder aus dem Fenster geschaut

Es ist warm doch irgendwie ist die Sonne verschleiert.
Aber die Sonnenbrille trage ich onehin nicht hauptsächlich wegen ihr.
Die ist montiert, weil die Stadt mich blendet.
Plus sie filtert das gräuliche Blau am Himmel.
Mit ihr sehe ich ein satteres Hellblau.
..das ist besser.
Die Menschen denen ich begegne wirken als würden die irgendwo gezüchtet.
Wie der Vater so der Sohn?
Alles sieht gleich aus.
Das Duplikat des Duplikats jagt Duplikaten nach.
Mich stört das soweit nicht wirklich.
Habe mich längst damit abgefunden, dass das nun mal so ist.
Und jeder zelebriert das Ganze und sich selbst. Auch wenn man dabei oft gar nicht sich selbst ist.
Was mich eher stört, dass die Kopie bei jedem neuen Exemplar an der Essenz des Originals verliert.
Der Kern, der Antrieb, die Legitimation des Seins bleibt auf der Strecke.
..Original wär eben doch besser.
Eine kalte Welt.
Die Masse versucht zu scheinen.
Die einen heller, die anderen schwächer.
Diese Erhellung bündelt sich in dem Menschenauflauf.
Leider aber wärmt dieses Licht nicht.
..es blendet nur.
Mit dem gegenseitigen bestrahlen mit diesem künstlichen, kalten Licht geht der Fokus auf die wichtigen Dinge in der Lichtflut verloren.
Während es die meisten wie Mücken zum Licht zieht, verpasst man, dass auf dem Weg zur Lichtquelle die Menschlichkeit und Wärme hinter sich gelassen wird.
In dieser surrenden Masse geht zuviel existenzielles unter.
..nur weil etwas leiser ist und weniger der Selbstglorifizierung dienlich ist, bedeutet das nicht, dass es weniger wichtig ist.

Montiert eure Sonnenbrillen, geht raus und seid lieb!

Kategorien
diesdas.. FAQ und Kaffeeklatsch

Von dieses L – Wort immer – Frag den Wotsefak

Na, ihr Pimmler..

Heute schon das Einhorn gestriegelt, den Regenbogen poliert und alle Magazine wieder mit Glitter gefüllt?
Dann mal hoch uf die Box, anlegen und Feuer!

Zugegeben, meine Intros waren auch schon besser.
..aber egal, denn Einhörner sind sehr, sehr super.

Schaue ich mir die Klicks so an, könnte ich fast zum Schluss kommen, dass Frag den Wotsefak immer beliebter wird.
Klarer Grund damit weiterzumachen.
..und da drauf der Fakt, dass ich noch immer nicht alle eure Fragen abgearbeitet habe.

Jetzt aber ab zur aktuellen Frage:

Warum hört Liebe manchmal einfach auf?

Was weiss ich.. Abnutzungserscheinung vielleicht?

Vergeht Liebe denn wirklich?
Und definier erst einmal Liebe.
Ich halte Liebe für eine Kombination auf Freude, Interesse und einer gewissen Portion an unaufgeforderter Hingabe für jemanden oder etwas.
Heute ist mittlerweile alles so schnelllebig, dass man immer wieder neues entdeckt, sich mit dem befasst und dabei kaum merkt, dass man sich um die anderen Dinge die man bis zu dem Zeitpunkt gepflegt hatte, einfach auf der Strecke liegen gelassen hat.
Ich behaupte jetzt einfach mal, Liebe vergeht nicht.
Wir sind nur zu dämlich um sie aufrecht zu erhalten.
..wie wir ja für vieles zu dumm sind.

Irgend so ein Grieche hat mal etwas gesagt wie, Liebe ist wie eine Pflanze. Wird sie genährt, kann sie in voller Pracht erblühen.
Vielleicht wars auch kein Griechischer Philosoph sondern ein Irischer Topfpflanzengärtner.
..zu faul es nachzuschlagen.
..haha nachschlagen. Als würde ich was nachschlagen. Dafür gibt’s dieses neumodische Internet.
..wo war ich? Ach ja. Topfpflanzengärtner.

Egal wer oder was den Spruch vom Stapel liess, die Kernaussage trifft es auf den Punkt.
Liebe muss gepflegt werden. Lässt man sie einfach in einer Ecke rumliegen, wird daraus nichts Fruchtbares.
Sollte man aber in Liebe investieren und ihr die nötige Aufmerksamkeit schenken, wird man wohl in einem sehr befriedigenden Ausmass entlohnt und die Liebe wird nicht vergehen.
Ich sage nicht, dass das immer einfach ist. Da sind wie in allen Bereichen des Lebens diese Höhen und Tiefen. Aber auch die sollte Liebe überstehen, sofern man nicht zu dumm ist und sie schleifen lässt.

Empfindet ihr also Freude und Interesse und bekommt das auch reichlich von einer Aktivität oder einem Menschen zurück, investiert gefälligst.
Dann wird diese Liebe auch nicht einfach vergehen.

Solltet ihr nichts oder zu wenig zurückbekommen, verschwendet nicht eure Zeit und Energie.
Das hört sich nicht nach Liebe an, sondern nach Gewohnheit oder gar Abhängigkeit.
Distanziert euch davon.
..auch wenn das eigentlich nichts mit der ursprünglichen Frage zu tun hat.

Was denkt ihr darüber?
Seht ihr das auch so ähnlich oder seid ihr einer ganz anderen Meinung?
Oder habt ihr eine Frage oder ein Thema dessen ich mich einmal annehmen könnte?
Lasst es mich wissen.

Ich habe fertig.

Kategorien
<3

Von Sex ohne Penis, mit 18 fett und tot oder doch lieber emotional verwirrt?

zzup bitches..?

Stehe gerade bisschen neben der Spur.
Soll heissen: bin verwirrt.

Nein, nicht weil Andrew Wardle mit 100 Frauen Sex hatte. Ohne Penis.
..aber bitte definieren sie kurz Sex.

Auch nicht weil das Umfeld von Shaun Appleby über 5 Jahre tatenlos zugesehen hat wie er seine Probleme mit Essen bekämpfen wollte, sich irgendwann nur noch hinter dem PC versteckte und schliesslich mit 18 Jahren im Schlaf das Zeitliche gesegnet hat.
Auch nicht, weil ich in den letzten Tagen 3 verschiedene Spendenaufruf-SMS gekriegt habe.

Hab da diese ekligen Gefühle.
Nicht dieses ab dem Frühling dauergeil weil Röcke wieder kürzer werden Zeugs. Das kenne ich.
..I can handle that.

::::Breaking:::: ab hier wirds bisschen emotional – nur dass hier nachher nicht wieder einer rumheult deswegen ::::Breaking::::

Ich meine diese ohne dich ist alles doof Gefühle.
Das alles wär kein Problem, wenn die Ausgangslage etwas anders wäre.
..ist ja nix neues. Ich bin ziemlich gut darin, Gefühle für die falsche Person zu entwickeln.
Dass ich das hier genauer erörtere, darauf könnt ihr lange warten..

Bis jetzt habe ich es immer früher oder später geschafft, diese Empfindungen zu eliminieren.
..nicht dass ich es in diesem Fall nicht auch versucht hätte.
Leider liessen sie sich durch Alkohol und Drogen nach einer Weile nicht einmal mehr im Ansatz betäuben.
Auch Ablenkung mit anderen funktioniert nicht mehr.
Kennt ihr das, wenn ihr mit einer rummacht und dann plötzlich das Interesse verliert, weil euch eine andere im Kopf rumschwirrt?
..dass eklig.

Gratuliere. Du hast alle meine Verdrängungsstrategien zerstört.
Jetzt muss ich mich damit auseinandersetzen.
Und meine Gefühlswelt erforschen gehört nun echt nicht zu meinen Stärken, geschweige denn Hobbies.
Im Suff habe ich dir wohl geschrieben, dass ich dich liebe.
..gelogen wars wohl nicht.
Und weil ich das jetzt schon gesagt habe, kann ich das irgendwie auch nicht mehr rückgängig machen.
Ich wünschte ich könnte es dir persönlich sagen. Aber ich krieg das in deiner Gegenwart nicht hin.
Wenn du in meiner Nähe bist, ist mein Hirn nur noch Matsch.
Ich denke dann nur noch wirres Zeug.
..Ja, das mache ich auch so. Aber in deiner Anwesenheit ist es halt noch schlimmer.

Auch habe ich keine Ahnung, warum du es mir so angetan hast.
Ich sehe in deine Augen und wünschte mir die Zeit würde stillstehen.
Überhaupt hasse ich die Geschwindigkeit in der Zeit vergeht nie stärker als wenn ich sie mit dir verbringe.
Du machst, dass sich die Welt in Ordnung anfühlt.
..mag ich.

Das soll jetzt aber kein Liebesbrief werden.
Zumindest nicht per se.
..obwohl irgendwie ja schon.

Auch wenn ich dich hasse.
Und doch nicht.
Es ist zum Läuse melken.
..oder war das mit Mäusen?

So oder so. Ich finde es scheisse, dass du nicht hier bist, dass ich dich nicht in die Arme nehmen kann.

Keine Ahnung warum ich das hier geschrieben habe.
Wahrscheinlich hatte ich Angst, dass mir der Kopf sonst platzt.

An alle die das gelesen haben und sich nun denken, was ich hier rumsülze?
Gratuliere, ihr könnt denken.

Bis die Tage.

Kategorien
FAQ und Kaffeeklatsch

Von VA, ich sehe mein Ego bald nicht mehr und wo bleiben die Zombies?!

Na, ihr Pimmler?

Ich wurde vor ein paar Wochen von Severin angefragt, ob ich ihm ein paar Fragen für eine Vertiefungsarbeit beantworten würde. Und wisst ihr was das Beste ist? Diese Arbeit dreht sich nur um mich. Was für ein Ego Push!
Kann seine Beweggründe noch immer nicht wirklich verstehen, aber man fühlt sich ja schon irgendwie geehrt, wenn man so einen Eindruck hinterlassen hat, dass jemand eine Arbeit über einem verfasst.
In Zukunft werde ich noch überheblicher sein.
..versprochen!
Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, ihm seine Fragen zu beantworten.

Ein paar habe ich mir rausgepickt um sie hier zu veröffentlichen.
..natürlich mit Erlaubis von ihm und bla bla.

Weiter möchte ich meine 2 Blogger Buddies Legolady und Hugobansi auffordern sich die Fragen mal anzusehen und ebenfalls zu beantworten, wenn sie bock haben. Völlig frei von irgendwelchen Regeln und Auflagengedöns.
Nur so, weil mich ihre Antworten interessieren würden.

Geld oder Liebe. Was ist deiner Meinung nach wichtiger und warum?

Geld ist schon wichtig in unseren Breitengraden. Kommst ja nicht weit ohne. Aber ohne Liebe würde ich wohl eingehen. Daher empfinde ich Liebe als deutlich wichtiger. Für mich zumindest.
Dinge und Personen die ich liebe, halten mich auf Kurs. Ohne diese Energie würde ich wohl stehenbleiben, versauern und eingehen.

Auf einer Skala von 0 (gar nicht) bis 10 (absolut), wie zufrieden bist du mit dieser Welt und weshalb?

Eine 0.
Es gibt keine Dinosaurier mehr und Zombies gibts auch noch immer keine. Das prangere ich an!
..mal im Ernst. Es werden immer wieder Weltuntergänge versprochen die nicht eingehalten werden. Da könnte doch echt wenigsten mal ne Zombieapokalypse drinliegen. Was für eine Welt ist denn das?!

Auch wenn ich eben erwähntes gar nicht so unernst gemeint habe, hätte ich doch noch eine sozial etwas kompatiblere Antwort.
Es gibt schon einiges auf dieser Welt, was ich völlig ok finde. Aber auch sehr vieles, was ich nicht verstehen kann und sogar verabscheue.
Es ist verdammt schwer das alles auf eine Skala runter zu brechen.
Aber auch meine 3 ändert nix daran, dass ich nix gegen Dinos hätte oder Zombies. Oder noch besser, Zombiedinos!
Stell dir das mal vor!
..ok. sorry ich weiche ab.

Angenommen du hättest die Möglichkeit einen Staat zu führen. Welche Regierungsform würdest du wählen und was wären deine primären Ziele in welche du Staatsgelder investieren würdest? Als Grundlage kannst du davon ausgehen, dass die Grundbedürfnisse deines Volkes gedeckt sind

Ich wäre wohl für eine Diktatur. Bloss keine Demokratie.
Meine primär zu verfolgenden Ziele wären zum einen die inländische Drogenproduktion zu fördern und deren Konsum entsprechend legal zu halten.
Dann würde ich natürlich alles dafür geben, eine Zombiearmee zu erschaffen.
Klar wäre dann ein Grossteil der Bevölkerung auf Droge, aber wir hätten einen mächtigen Kriegsapparat.
Wer will uns ficken? Wer?!

Und nein, ich werde diese Frage nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit beantworten.
Ich würde nämlich nie einen eigenen Staat haben wollen.

Was ist das beste, das es auf diese Welt gibt und weswegen?

Ganz ehrlich? Keine Ahnung.
Musik, Frauen und Eiscreme. Zwing mich nicht, mich für nur eines entscheiden zu müssen..

Beschreibe dich mit 3 Worten

Verpeiltes, romantisches Arschloch

Was ist das erste, was dir jetzt gerade durch den Kopf schiesst?

So romantisch bin ich gar nicht.

Warum hast du das gerade gedacht?

Weil mich das jetzt beschäftigt. Ich bin ja schon bisschen romantisch. Aber wohl nicht so auf die konventionelle Art.

Wenn du der Welt etwas mitteilen könntest, so dass alle es hören und zu Herzen oder umsetzten würden. Was wäre das?

2 Dinge.
1. Alle die mehr als 20.- aufm Konto haben, sollen mir mal 1.- überweisen und
2. hört auf dumm zu sein.

Worauf könntest du ohne gross zu überlegen ab sofort verzichten?

RTL

Das wars.
Die restlichen Fragen sind mir dann doch ein bisschen zu persönlich und/oder eher „langweilig“.

Bis die Tage.

Kategorien
Kurzgeschichten

Funestus – Kurzgeschichte

Gewisse Beträge von Legolady und Hugobansi haben mich zum Entschluss gebracht, dass ich doch auch mal ein paar Kurzgeschichten auf diesem Blog veröffentlichen werde. Nicht dass ich den beiden jetzt einfach etwas nachmachen möchte, weil ich selber keine Ideen habe, aber vielleicht ja schon. Diese Entscheidung dürft ihr für euch selber treffen und behalten.

 

Wenn das Telefon zu dieser Uhrzeit, die drückende Stille zerberstet, bedeutet das für gewöhnlich nichts gutes.
Von Alkohol leicht sediert lag er auf seinem Bett, starrte die Decke an und fragte sich, wer und vor allen Dingen warum, man seine Nachtruhe stört?

Mit einer Trägheit, als wäre seine Muskulatur aus Blei gegossen, streckte er sich nach dem Hörer des Apparates.
Vergeblich. Das Klingeln setzte aus.
Da war sie wieder. Die Stille.
Seine Stille.

Nacht für Nacht liess er sich in die offenen Arme der Dunkelheit fallen.
Stets mit der Wärme des Vodkas in seiner Brust.
Und so lag er in seinem Morast aus Trauer und windete sich in diesem Sumpf aus Gefühlen.

Acht Wochen ist es her.
Acht Wochen voller Leiden.
Er dachte, es hätte eine Ende, wenn sie endlich die Qualen ihres irdischen Seins, ablegen könne.
Dass die Schmerzen auf ihn überspringen werden, damit hatte er nicht gerechnet.

Weggenommen hat man sie ihm.
Es war absehbar.
Dennoch wollte er es nicht wahrhaben.

Sein Herz zeigt ihm in langsamen, aber bestimmten Schlägen, dass er noch hier ist. Dass es noch weitergehen muss.
Nacht für Nacht holen ihn alle diese Fragen ein.
Nacht für Nacht besuchen ihn diese Vorwürfe.
Nacht für Nacht sucht ihn dieser Hass heim.

Der Hass ist es, der ihn wach hält.
Die fehlenden Antworten rauben ihm den Verstand.

Am Anfang war ihre Hoffnung noch stark. Sie glaubten daran, den Kampf zu gewinnen.
Von Woche zu Woche schmälerte sich ihre Zuversicht.
Die Therapie zeigte nicht die gewünschte Wirkung.
Sie ist in der Schlacht gefallen.
Nur sein Kampf geht weiter.

Kategorien
<3

Von das ist doch Liebe, oder?

Hey du ..ich mag dich.

Das weisst du eigentlich. Trotzdem wollte ich dir einen Brief schreiben. Mir platzt sonst der Kopf, wenn ich das nicht rauslasse!

Habe mir aber überlegt, soll es doch die ganze scheiss Welt erfahren! ..oder zumindest der kleine Teil, welcher meinen Blog liest.

Hättest du die Möglichkeit, dich mit meinen Augen zu sehen, wüsstest du warum du mich so faszinierst.

Ich liebe es, dich anzusehen. Dein makelloser Körper. Deine Körperhaltung, wie du dich bewegst. Du bist eine Meisterleistung der Natur. Deine Augen sind so wunderschön und egal wie abgedroschen das klingen mag, ich versinke so gerne in ihnen und fange an zu träumen. Ich alter Tagträumer mag das!

Ich liebe es, wie du dich anfühlst. Ich liebe es, wie du riechst.

Ich liebe es, wie du dich ausdrückst. Ich liebe es, wie du denkst.

Ich liebe deinen Humor. Ich liebe es, wie du lachst.

Bist du in meiner Nähe, fühle ich mich frei. Deine Gegenwart gibt mir Geborgenheit. Du machst das Sein zur Leichtigkeit.

Ich weiss, dass die ganze Situation um uns nicht einfach ist. Aber mir ist das egal! Ich würde alles für dich tun!

Du hast gesagt, du weisst nicht was du willst. Das respektiere ich. Nur leider habe ich dir was von meinem Herzen noch übrig war geschenkt. Was du damit anstellst, überlasse ich dir. Wenn nicht für dich, habe ich dafür keine Verwendung.

..ich habe mir das alles noch einmal durchgelesen. Es klingt so schlicht und irgendwie ist es dir nicht annähernd würdig. Doch egal wie wortgewandt ich für gewöhnlich bin, ich kriege es nicht besser auf die Reihe, meine Gefühle auszudrücken.

Ich erwarte mir eigentlich nichts von dieser Aktion. Ich wollte nur, dass du wirklich weisst, was du mir bedeutest.

Kategorien
<3

Von „ich hab grad so einen emotionalen Anfall“

Die Erde bebt, die Fluten strömen, 
wir haben überlebt 
und du glaubst nicht an Wunder?

Das Strahlen in ihren Augen, 
wenn sie sich geborgen fühlt. 
Die Momente in denen dein Atem stockt, 
nur weil sie lächelt.
Ich atme ein. Sie ist wunderschön. 
Und du glaubst nicht an Wunder? 

Wenn du weisst, wo dein Herz ist. 
Wo du herkommst, 
hat dich gross und stark gemacht.
Und du glaubst nicht an Wunder?

Es gibt Geschenke, ganz ohne Geschenkpapier.
Du kannst jederzeit ein neues Kapitel 
anfangen.
Die Welt kannst du sehen, wie du es willst. 
Du entscheidest was du liebst. 
Und du glaubst nicht an Wunder?

Altes geht, Neues kommt.
Träume sind dein Motor.
Jeder hat seine Kraft.
Und du glaubst nicht an Wunder?
Kategorien
Gott, Welt, diesdas..

Von Sissi, Häagen Dazs und Grenzdebilität

20131222-232558.jpg
Moment. Komme gleich wieder.

..musste mich kurz auf dem Boden wälzen.

Dieser Ausschnitt wurde mir von N.S. zugeschickt. Solche Dinge stehen in Frauenzeitschriften?
Dass nicht euer Ernst ,oder?
Liebe ist wie ein „Sissi“-Film.
Vielleicht in einer Welt, in der die Sonne, Vampire zum glitzern bringt.
Oder in der anderen Welt, in der Zombies sich ein Zuhause in einem Flugzeug herrichten und sich in Teenager verlieben.
Ja, ich habe mir das angesehen.
..Schande über mich!

Was soll denn das?
Ich bin der Meinung, dass man heutzutage so oder so schon extrem egoistisch an die Partnerwahl heran geht.
Das macht es für ihn und sie nicht einfacher.
Wir jagen hinter irgendwelchen, absurden Schönheitsidealen und Statuswerten her.
Gleichzeitig heucheln wir, dass es doch auf die inneren Werte ankommt.
..zuckersüsse Grenzdebilität

Also warum schüren solche Medien auch noch diese östrogengeschwängerten, vor Kitsch triefenden Anschauungen?
Wir wählen zuerst ja doch nur nach der Schale aus.
Machen die sowas, damit die Enttäuschung möglichst gross ist, wenn die „Verpackung“ mal weg ist?
Kriegen die Provision von Ferrero, Lindt, Häagen Dazs und Co.?

Klar, man könnte das entwicklungspsychologisch aufgleisen und zu Entschlüssen kommen wie, postmoderne Anphi…gähn

Ich brauche keine Fachausdrücke um zu umschrieben, dass wir dämlich sind!

Was haltet ihr davon?

Und bevor hier irgendwelche, feministisch angehauchte Reaktionen kommen; dasselbe gilt auch für Medien, die an Männer gerichtet sind.
Hägen Dazs könnt ihr einfach durch Jack Daniels ersetzen